(Foto: Universitätsklinikum Düsseldorf/UKD)
Anzeigen

DüsseldorfParkinson gehört zu den häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen/ Rund 30.000 Betroffene alleine in Deutschland

Welche neuen Medikamente und Therapieansätze gibt es bei Parkinson? Wie helfen Hirnschrittmacher? Wie gehe ich damit um, wenn mein Partner oder meine Partnerin an Parkinson erkrankt und sich die Rollenverteilung in der Partnerschaft ändert? Um diese Fragen geht es am Samstag, 13. April 2019, von 10 bis 13 Uhr im Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) beim 12. Düsseldorfer Patienten-Tag Parkinson. Weitere Themen sind der Einsatz von Physiotherapie in der Behandlung von Morbus Parkinson und die Behandlung von Autonomen Störungen, wie zum Beispiel erhöhter Harndrang, als Begleiterscheinung der Erkrankung.

„Wie in den Vorjahren geht es darum, neueste Forschungsergebnisse zur Parkinson-Erkrankung verständlich vorzustellen und gleichzeitig ganz praktische Tipps für das Leben mit der Erkrankung zu geben. Daher setzen wir auf den Mix aus Vorträgen, Übungen und einer abschließenden Diskussion“, erklärt Prof. Dr. Alfons Schnitzler, Leiter des Zentrums für Bewegungsstörungen und Neuromodulation an der Düsseldorfer Uniklinik.

 

12. Düsseldorfer Patienten-Tag Parkinson – Vorträge, Übungen und Diskussionen

Samstag, 13. April 2019, 10.00-13.00 Uhr
MNR-Klinik, Hörsaal 13A (Gebäude 13.51),
Universitätsklinikum Düsseldorf, Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf

Beitrag drucken
Anzeigen