Annefleur Bruggeman und ihr Team wollen gegen Werder Bremen unbedingt punkten und so den Vorsprung auf die Anstiegsplätze vergrößern (Foto: Roland Beyer)
Anzeigen

Kamp-Lintfort. „Ein besseres Beispiel für ein sogenanntes 4-Punkte-Spiel kann es nicht geben. Wenn wir gegen Bremen gewinnen, haben wir vier Punkte Vorsprung, wenn wir verlieren, wären wir punktgleich“, ist sich TuS Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein der Bedeutung des Heimspieles ihrer Mannschaft gegen Werder Bremen bewusst. Mit den positiven Ergebnissen der letzten Wochen hat sich ihre Mannschaft im Abstiegskampf eine gute Ausgangsposition verschafft, die es nun zu verteidigen gibt.

„Und das wollen wir gegen Bremen auch tun. Wir müssen allerdings hellwach sein, denn Bremen ist bekannt für knappe Spielausgänge“, weiß die Übungsleiterin um die Gefahr in diesem Spiel. Lintfort will versuchen, über eine engagierte Abwehrleistung die nötige Spannung aufzubauen und dann im Angriff geduldig auf seine Chancen zu warten.

„Wir wollen auch für die Fans spielen. Was die in dem letzten Wochen alles auf die Beine gestellt haben, um die Mannschaft zu unterstützen, ist sensationell. Ich bin ja schon lange dabei, aber eine so große Unterstützung hatten wir noch nie“, freut sich Grenz-Klein über die zu erwartende Zuschauerunterstützung am Samstag.

Beitrag drucken
Anzeigen