(Foto: Christian Vollmert)
Anzeigen

Duisburg. Aufgrund einer schwerwiegenden Schulterverletzung muss sich der Bundesligatrainer Frank Lerner der DSV98 Mitte März einer zwingenden Schulteroperation unterziehen und fällt daher für mindestens 2 Monate aus. Die 98’er sind daher gezwungen, drei Monate vor Saisonende, an der Trainerschraube zu drehen.

Glücklicherweise hat sich Christian Vollmert, der seit Sommer als Jugendkoordinator im DSV98 aktiv ist, bereit erklärt, die Bundesligamannschaft bis zum Saisonende zu leiten. Christians Vita ist den meisten Wasserballanhängern sicher nicht unbekannt. Er ist seit mehr als 30 Jahren Trainer, davon 16 Jahre als Profitrainer. Natürlich ist er Inhaber der A-Lizenz. Christian hat mit den DSV-Vereinsmannschaften im Jugendbereich insgesamt 9 Deutsche Meisterschaften gewonnen, sodass ein Großteil, der im Clubhaus heute noch platzierten Pokale seinen Erfolgen zuzuordnen ist. Christian möchte aber auf jeden Fall weiterhin die zwischenzeitlich preisgekrönte Nachwuchsförderung im DSV98 koordinieren und dabei auch die Trainings- und Wettkampfeinheiten im Jugendbereich wie in bisheriger Form unterstützen.

„Es ist natürlich ein riesiges Pech – nicht nur für ihn selber sondern auch für uns -, dass Frank sich die Schulter so verletzt hat, dass eine Operation unumgänglich ist. Wir sind froh, dass er den OP-Termin soweit schieben konnte, dass wir die Zeit hatten, um einen Ersatztrainer gewinnen zu können. Da ist es ein großes Glück, dass wir gerade mehrere A-Lizenz-Inhaber in unseren Reihen haben und Christian sich bereit erklärt hat, die Trainingseinheiten und Spiele bis Saisonende zu leiten“, so die Teammanagerin Susanne Becker.

Trainer Frank Lerner zu dieser Situation: „Ich bin unendlich traurig über diese Entwicklung. Gerade jetzt, nachdem wir in den vergangenen Wochen super gearbeitet und gespielt haben. Die Entwicklung des Teams brauchte Zeit, dass wussten wir, aber jetzt nehmen wir voll Fahrt auf. Deswegen habe ich die nötige OP auch bis zum letzten Tag verzögert. Ich bin sehr glücklich, dass Christian, den ich seit Jahren kenne und sehr schätze, uns hilft. Er kennt die Jungs und die vertrauen ihm. Jetzt gilt es nach vorne zu schauen!“

Der Aufstieg in die ProA der Deutschen Wasserball Liga, die Wahl zu ‚Duisburgs Mannschaft des Jahres‘, all das sind Leistungen, die durch das Gespann Lerner/Debski und eine mannschaftlich geschlossene Leistung sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Vereinsverantwortlichen möglich wurden. Christian tritt also, trotz vieler persönlicher Erfolge, auch in gewisser Weise in große Fußstapfen. Daher war ihm die Unterstützung der Führungsspieler im Vorfeld sehr wichtig.

Bereits bei den beiden letzten Begegnungen der Hauptrunde am Samstag, 23.03. um 17:00 Uhr im Schwimmstadion gegen den SVV Plauen und am 30.03. in Berlin gegen die Wasserfreunde Spandau wird Christian coachen. Richtig ernst wird es dann aber ab 06.04. in der 2. Runde, in der um die Plätze in der ProA für die kommende Spielzeit gestritten wird.

Gemeinsames Ziel von Trainer und Mannschaft ist es, weiterhin in der ProA zu spielen.

Beitrag drucken
Anzeigen