(Foto: EVK)
Anzeigen

Hünxe/Wesel. Bauchwand-, Leisten und Narbenbrüche zählen zu den häufigsten operationspflichtigen Diagnosen weltweit. Ein Bauchwandbruch kann sowohl angeboren sein, als auch im Laufe des Lebens durch eine Bindegewebsschwäche entstehen. Dabei kommt es zu einem Defekt in der Bauchwand, medizinisch auch Hernie genannt. Bemerkbar machen sich diese Brüche von außen durch Schmerzen und eine kugelige Vorwölbung, das Risiko der akuten Einklemmung besteht.

Oberarzt Dr. med. Marc Maaß referiert am Donnerstag, 14.03. 2019 über die innovative MILOS OP-Methode, die seit November 2018 im Hernienzentrum am Evangelischen Krankenhaus Wesel angewandt wird. Der Facharzt erläutert Diagnostik und Vorgehensweise des neuen OP-Verfahrens.

Die Veranstaltung findet um 18.00 Uhr im Haus der Begegnung in Hünxe statt. Anmeldungen vorab erbeten unter Telefon (02 81) 106 – 20 51.

Beitrag drucken
Anzeigen