v.l. Rainer Kusch, Frank Tatzel und Stefanie Kaleita (Foto: privat)
Anzeigen

Rheinberg. Die sechs großen Rheinberger Sportvereine, der Stadtsportverband sowie die Stadtverwaltung haben sich zum Einstiegsgespräch in die Standortanalyse der Rheinberger Sportanlagen getroffen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Frank Tatzel, wurde der allgemeine Teil durch den Berater des Stadtsportverbandes, Rainer Kusch, erläutert. Anschließend wurde der Entwurf des Erfassungsbogens, den die Vereine im Vorfeld der Veranstaltung erhalten hatten, mit der stellv. Leiterin des Fachbereichs Schule-Sport-Kultur Stefanie Kaleita besprochen und die Vereine konnten Änderungswünsche mitteilen. In dem Zusammenhang kam es zu regen Diskussionen – das Interesse war groß.

“Die Änderungsvorschläge werden umgehend in den Erfassungsbogen eingearbeitet und dann in aktualisierter Form an die Vereine versandt”, so Bürgermeister Tatzel. Das Zeitfenster ist klar: Die Erfassungsbögen sollen durch die Vereine bis zum 22.03.2019 an die Stadtverwaltung zurückgesandt werden, damit im Anschluss sofort mit der Auswertung der Bögen begonnen werden kann. In der kommenden Sportausschusssitzung am 23.05.2019 möchte die Verwaltung gerne die ersten Ergebnisse präsentieren.

Beitrag drucken
Anzeigen