Die Preisträger beim Wettbewerb DIGIYOU des Leibniz-Gymnasiums aus Dormagen mit Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, und Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. Sie überzeugten mit dem Projekt „Quantenkryptographie – die Verschlüsselungstechnologie der Zukunft“ (Foto: Udo Geisler)
Anzeigen

Dormagen/NRW. Gewinner kommen aus Aachen und Dormagen – NRW.BANK fördert mit Wettbewerb „DIGIYOU“ Digitalkompetenz von Schülern

Die Sieger des Schulwettbewerbs „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft!“ stehen fest. Heute hat eine unabhängige Jury die drei besten Projekte in der NRW.BANK ausgezeichnet. 15 Schülergruppen aus Nordrhein-Westfalen hatten bei dem landesweiten Wettbewerb Ideen entwickelt, mit denen sie den digitalen Wandel gestalten möchten. Gewinner sind die Schüler des Städtischen Gymnasiums St. Leonhard und des Kaiser-Karls-Gymnasiums aus Aachen sowie die Schüler des Leibniz-Gymnasiums aus Dormagen. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und wird von der NRW.BANK und der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ initiiert.

Selbstgedrehte Erklärvideos zu Rechenaufgaben, eine Wetterstation mit digitalen Umweltdaten, eine App für den Sportunterricht – das sind nur einige der innovativen Ideen, die die Schülergruppen aus Nordrhein-Westfalen beim Wettbewerb DIGIYOU eingereicht hatten. Das Städtische Gymnasium St. Leonhard überzeugte mit dem Projekt „Leo Mirror“, einem Spiegel, der Personen erkennen und sie mit individualisierten Nachrichten versorgen kann. Gewonnen hat außerdem das Kaiser-Karls-Gymnasium aus Aachen mit einem Gewächshaus, das Pflanzen automatisch pflegt und dabei aktuelle Wetterdaten berücksichtigt.

Weiterer Preisträger ist das Leibniz-Gymnasium aus Dormagen mit dem Projekt „Quantenkryptographie – die Verschlüsselungstechnologie der Zukunft“. Die Gewinner erhielten jeweils 1.000 Euro.

„Die Förderung von Bildung ist eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Engagements der NRW.BANK“, sagt Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der Förderbank für Nordrhein-Westfalen. „Mit dem Wettbewerb bringen wir die Digitalisierung stärker in die Schulen, machen Programmierung begreifbar und sorgen dafür, dass Kinder und Jugendliche sich aktiv in die Gestaltung des digitalen Wandels einschalten“.

Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, lobt das Engagement aller teilnehmenden Schüler und betont: „Die Digitalisierung bietet viele neue Chancen, um den Unterricht weiter zu verbessern und das Lernen individueller zu gestalten. Wie das in Zukunft konkret aussehen kann, zeigen die vielen hervorragenden Wettbewerbsbeiträge. Das Engagement der Schülerinnen und Schüler ist großartig, ihr Einfallsreichtum bewundernswert. Die junge Generation steckt voller kreativer Ideen.  – Weiter so!“

Roland Berger, Vorstand von „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ betont: „DIGIYOU gibt den Schülern die Möglichkeit, frühzeitig Digitalkompetenzen zu entwickeln – damit stärkt der Wettbewerb die Zukunftsfähigkeit der Schüler“.

Die NRW.BANK hatte den Wettbewerb vor zwei Jahren gemeinsam mit der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ entwickelt. Mitmachen konnten Schüler der Klassen 5 bis Q2 aller Schulformen. Aus allen Einreichungen, mit denen sich Schülerteams aus ganz NRW im Sommer 2018 für die Teilnahme beworben hatten, wählte eine Jury die 15 besten Projektideen aus. Diese Finalisten unterstützte die Förderbank für Nordrhein-Westfalen mit 500 Euro für die Vorbereitung auf den Wettbewerb. Sie traten nun auf der heutigen Abschlussveranstaltung gegeneinander an, um einen der drei Siegerplätze sowie das Preisgeld von je 1.000 Euro zu ergattern.

Über DIGIYOU

Digitale Bildung ist  für Kinder und Jugendliche eine wichtige Basis für ihr späteres Berufsleben. Mit dem Wettbewerb DIGIYOU unterstützen NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ seit 2017 den fächerübergreifenden Umgang mit der Digitalisierung in den nordrhein-westfälischen Schulen. Mehr Infos unter www.digiyou.de.

Beitrag drucken
Anzeigen