(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Um 08:30 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim über den Notruf 112 die Meldung über einen ausgelösten Rauchwarnmelder in einer Wohnung in der Prinzeß-Luise-Straße gemeldet, eine Rauchentwicklung sollte laut der Meldung schon im Flur vor der Wohnung feststellbar sein.

Daraufhin wurde ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Mülheim zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort bestätigte sich die Lage. Die Rauchentwicklung entstand durch angebranntes Essen. Die Feuerwehr rettete eine Person aus der Wohnung und transportierte diese anschließend durch den Rettungsdienst in ein Mülheimer Krankenhaus.

Das angebrannte Essen wurde vom Herd genommen und die Wohnung natürlich belüftet. Der Einsatz war nach gut einer halben Stunde beendet. Hier zeigt sich wieder einmal, wie wichtig die gesetzlich vorgeschriebene Installation von Rauchwarnmeldern in Wohnungen sein kann. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen