(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Neuss. Am heutigen Montag, den 04.03.2019 zog das Sturmtief Bennett über weite Teile Deutschlands und machte auch vor der Stadt Neuss nicht halt. Am frühen Morgen gegen 7 Uhr startet der Tag mit dem ersten sturmbedingten Einsatz in der Innenstadt. Auf der Kaiser-Friedrich-Straße war ein Baum auf die Straße gestürzt und blockierte die Durchfahrt. Von 7 Uhr morgens bis 16 Uhr nachmittags folgten auf diesen ersten Einsatz insgesamt 21 weitere Sturmeinsätze sowie ein nichtwetterbedingter PKW-Brand auf der A57.

Von abgebrochenen Ästen bis hin zu komplett entwurzelten Bäumen oder losen Dachziegeln sahen sich die Kräfte der Löschzüge 10, 11, 12, 14, 16, 18 und 19 mit normalen sturmspezifischen Einsätzen konfrontiert. An der Maximilian-Kolbe-Straße in Weckhoven und am Berliner Platz auf der Furth waren die Maßnahmen umfangreicher und dauerten mehrere Stunden, da umgestürzte Bäume aus teils schwer erreichbaren Bereichen entfernt werden mussten.

Da die weitere Entwicklung der Sturmlage gegen Mittag schwer einzuschätzen war, wurde als vorsorgliche Maßnahmen der Lageraum auf der Hauptwache besetzt, um schnell auf eine mögliche dynamischere Einsatzlage reagieren zu können. In Absprache mit dem deutschen Wetterdienst wurde von dort aus die Wetterlage beobachtet.

Gegen 16 Uhr gingen die Einsatzzahlen zurück und die Wettersituation entspannte sich. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, alle Einsatzkräfte konnten gegen 17 Uhr zu ihren Standorten zurückkehren. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen