Große Schecks als Preise: Die Kinder von drei Schulen im Rhein-Kreis Neuss freuten sich über die Auszeichnung ihrer inklusiven Projekte (Foto: M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeigen

Grevenbroich/Neuss/Rhein-Kreis Neuss. Das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern kann gut gelingen. Das zeigte jetzt ein mit 3500 Euro dotierter Wettbewerb, bei dem das Inklusionsbüro für schulische Angelegenheiten im Rhein-Kreis Neuss alle Schulen aufgerufen hatte, inklusive Projekte zu präsentieren. Die Preisverleihung fand im Beisein des zuständigen Kreisdezernenten Tillmann Lonnes in der Viktoria-Grundschule Frimmersdorf/Neurath statt.

Die Viktoria-Grundschule erhielt den ersten Preis und 2000 Euro für das auf mehrere Säulen gestützte Projekt „Toleranz durch Förderung der Mehrsprachigkeit und Stärkung des Ich-Gefühls“, bei dem die gesamte Schulgemeinde eingebunden ist. Den mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbundenen zweiten Platz erreichte die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Grevenbroich für ihr Theaterprojekt „Im Miteinander – voneinander lernen“, das den Inklusionsgedanken gelungen umsetzt.

Auf dem mit 500 Euro belohnten dritten Platz landete die Grundschule „Die Brücke“ in der Neusser Nordstadt mit dem Projekt „Frühstückshelden“. Gesundes Frühstück ist ein Baustein im Programm der Schule, die gekennzeichnet ist durch eine besonders bunte und vielfältige Schülerschaft. Schon seit den 1990-er Jahren hat sich die Einrichtung der Aufgabe des gemeinsamen Lernens angenommen.

Beitrag drucken
Anzeigen