(Foto: PR Fotografie Köhring)
Anzeigen

Mülheim. Am Sonntag erlebte Mülheim den „Urknall“ für die Junior- Uni Ruhr im Ringlokschuppen in Mülheim

Über 5000 Besucher erforschten an 25 Informations- und Aktionsständen wissenschaftliche Phänomene und kulturelle Erlebnisse.

Viele aufgerissene und leuchtende Kinderaugen, denn Ferdi Schüth vom Max Planck Institut lässt es auf der Drehscheibe sprichwörtlich „urknallen“. Das Theater an der Ruhr lud die Kinder und Jugendlichen zum Schauspiel ein: Hüte, Mützen, Kleider und Co. verzauberten in eine andere Welt. Was weiße und braune Mohrenköpfe mit der Frage warum Pinguine nicht frieren zu tun haben, konnten die Besucher am Stand der Uni Duisburg Essen erforschen. Das und noch vieles mehr wurde den Besuchern geboten.

„Mit so einer tollen Resonanz haben wir nicht gerechnet! Das zeigt uns wie gross das Interesse an der Junior-Uni Ruhr ist“, so die Organisatoren.

Beitrag drucken
Anzeigen