Beschallungsplan ( © )
Anzeigen

Mülheim. Der Aufbau des Sirenensystems für Mülheim läuft nach Plan. Ziel ist es die flächendeckende Sirenenalarmierung bis Ende 2019 an den Start zu bringen. Die 37 Sirenenstandorte verteilen sich auf private und auch auf städtische Gebäude.

Die Auslösung erfolgt durch die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim. Hierbei können einzelne Sirenen, aber auch vordefinierte Gruppen zur Warnung der Bevölkerung ausgelöst werden.

Neben der Warnmöglichkeit durch die Sirenen verfügt die Feuerwehr Mülheim über Warnfahrzeuge, welche mit Lautsprecherdurchsagen auf Gefahren hinweisen können.

Komplettiert wird das Warnsysten durch die Warnapp „NINA“. „Die App sollte auf keinem Smartphone fehlen und kann in den gängigen Stores kostenfrei heruntergeladen werden“, so Feuerwehrsprecher Thorsten Drewes.

Beitrag drucken
Anzeigen