Übungsleiter Rainer Schages erklärt, wie der Tritt gegen das Schienbein eine wirkungsvolle Abwehrmaßnahme ist, ohne dass man selber das Gleichgewicht verliert (Foto: Sport für aktive Bürger Krefeld e.V.)
Anzeigen

Krefeld. „Das Wissen gibt mir mehr Sicherheit. Ich gehe jetzt auch ganz anders und selbstbewusster an die Tür, das merkt sogar der Paketbote“: Diese Erfahrung schildert eine der acht Teilnehmerinnen an einem neuen Kurs „Selbstverteidigung für Frauen“ beim Verein Sport für aktive Bürger Krefeld e.V.

Der Verein hat diesen Kurs im Herbst 2018 das erste Mal angeboten – auf Wunsch der Mitglieder und auch als offenes Angebot für Nicht-Vereinsmitglieder. Geleitet wurde er von Rainer Schages, einem erfahrenen Übungsleiter im Thema Selbstverteidigung. An diesem Abend sind sechs Damen im Übungsraum des „Haus 43“.

Der Übungsleiter beginnt die Trainingsstunde wie bei jedem anderen Sportangebot mit Aufwärm-Übungen, dann geht es an die Wiederholung verschiedener Themen, die in den Stunden zuvor schon behandelt wurden.

„Grundsätzlich geht es darum, Selbstbewusstsein und Körpersprache zu trainieren, damit schon das Auftreten signalisiert, dass ein älterer Mensch nicht automatisch ein Opfer sein muss“, erklärt Rainer Schages. Dazu gehört, dass die Teilnehmerinnen üben, den Leuten ins Gesicht zu sehen und mit fester Stimme zu sprechen. Außerdem lernen sie, wie sie Öffentlichkeit herstellen und Helfer gewinnen, wenn sie sich unsicher oder angegriffen fühlen.

Er vermittelt aber auch gezielte Übungen – etwa, dass sich Frau besser durch einen Tritt gegen das Knie als in den Schritt zur Wehr setzt, weil die Bewegung nicht so hoch führt und die eigene Standfestigkeit besser erhalten bleibt. Ein anderes Thema ist es, wie ein Griff eines Angreifers an den Arm gelöst werden kann. „Ein Fahrrad kann eine Schutzfunktion bieten – wenn man es zwischen sich und den Angreifer schiebt“, erklärt Rainer Schages ein anderes Hilfsmittel. „Aber ich weiß jetzt auch, wie ich Schirm und Schlüssel einsetzen kann, um mich zu verteidigen“, ergänzt eine Kurs-Teilnehmerin. Weiteres Thema im Kurs ist das „fallen üben“ – um Verletzungen zu reduzieren.

Das breitere Wissen um die eigenen Möglichkeiten ist eine große Hilfe für den Alltag, darin sind sich alle Teilnehmerinnen einig: „Das erworbene Wissen stärkt das Selbstbewusstsein“.

Der Einstiegskurs zur Selbstverteidigung umfasst insgesamt zehn Termine. Danach können die Teilnehmerinnen in die Dauergruppe „Selbstverteidigung“ im Verein wechseln. Auch sie wird von Rainer Schages geleitet und dient dazu, die Kenntnisse aufzufrischen. Dazu ist die Gruppe eine gute Möglichkeit, generell die Beweglichkeit und Fitness zu trainieren sowie in Gesellschaft zu kommen, betont Gudrun Kouzehkonani, die Vereinsvorsitzende: „Diese Elemente greifen ineinander und entsprechen alle unserer Vereinssatzung und dem Vereinszweck.“

In diesem Jahr soll es noch ein weiteres Seminar „Selbstverteidigung für Frauen“ geben, an dem ebenfalls Nicht-Vereinsmitglieder teilnehmen können. Der Termin steht noch nicht fest. Interessentinnen können sich schon melden und in die Warteliste eintragen lassen.

Infos gibt es unter Tel.: 02151 / 56 72 74, per E-Mail: haus43@t-online.de oder während der wöchentlichen Sprechstunden: montags und an jedem ersten Donnerstag im Monat von 10 bis 12 Uhr (außerhalb der Ferien). Die Adresse: Haus 43, Moerser Straße 43, 47798 Krefeld.

www.sport-fuer-aktive-buerger-krefeld-ev.de

Beitrag drucken
Anzeigen