Tatjana van den Broek ist endlich wieder zurück und zeigt ansteigende Form. Die Kreisläuferin hat auch in Zwickau einige Facebook-Freunde und will mit dem TuS unbedingt punkten (Foto: Roland Beyer)
Anzeigen

Kamp-Lintfort. Einmal quer durch die Republik, geht es am Samstag für die Handballerinnen des TuS Lintfort in der 2. Bundesliga. Ziel der Reise ist Zwickau, wo für die Lintforterinnen ein richtungsweisendes Abstiegsduell auf dem Plan steht.

„Im Hinspiel haben wir überraschend gepunktet und waren guter Dinge, dass es eine ordentliche Saison werden könnte“, erinnert sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein. Aber seitdem hat ihr Team viel zu selten gewonnen und auch Zwickau steckt mitten im Abstiegskampf, weist nur zwei Punkte mehr auf als der TuS. „Zwickau probiert einiges, hat ja schon den Trainer gewechselt und war auch auf dem Transfermarkt aktiv“, weiß Grenz-Klein, dass der Gegner alles versuchen wird, die Punkte selbst zu behalten.

Für den TuS wird zudem die lange Anreise mit der Bahn ein Abenteuer. „Aber noch schlimmer wird die Rückreise, wir werden erst gegen 6 Uhr am Sonntag zurück sein. Das ist schon einer erhebliche Reisestrapaze.“ Wenn die Lintforterinnen endlich wieder punkten wollen, müssen sie den Zweikampf in Abwehr und Angriff annehmen und vor allem im Abschluss konzentriert sein. „Ich hoffe auf ein enges Match, dann werden wir sehen, wer damit besser zurande kommt“, beschließt Grenz-Klein ihre Einstimmung auf das Spiel.

Beitrag drucken
Anzeigen