Bonava plant Bau von 30 Eigenheimen und 2 Mehrfamilienhäusern (Beispiel: © Bonava)
Anzeigen

Rommerskirchen. Bonava plant Bau von 30 Eigenheimen und 2 Mehrfamilienhäusern / Bauvorbereitungen beginnen im Februar / Verkauf startet im Sommer

Die Pläne für das neue Wohnquartier am Bahnhof Rommerskirchen werden konkreter. Der Projektentwickler Bonava plant auf dem ehemaligen Areal der Spedition Scheuren den Bau von 32 Wohnhäusern – darunter zwei Mehrfamilienhäuser mit je sieben Eigentumswohnungen. Die Bauvorbereitungen auf dem gut ein Hektar großen Areal zwischen Steinbrink und Bahnstraße sollen bereits in den kommenden Wochen starten.
„Wir werden im Februar mit dem Abriss der alten Hallen beginnen, sodass schon im Frühjahr die Erschließung der Grundstücke folgen kann. Läuft alles wie geplant, werden etwa Ende 2020 die ersten Familien in Ihr neues Zuhause ziehen können“, skizziert BonavaProjektleiter Stefan Crumbach den aktuellen Zeitplan.
Das Baugebiet umfasst insgesamt 18 Doppelhaushälften, 11 Reihenhäuser, ein freistehendes Einfamilienhaus sowie zwei Mehrfamilienhäuser. Zum Bahnhof hin ist eine geschlossene Garagenzeile vorgesehen. Südlich davon werden zwei Gebäuderiegel angeordnet. Diese umfassen jeweils ein Mehrfamilienhaus mit drei Etagen plus Penthouse sowie vier Reihenhäuser. Dahinter öffnet sich das Quartier durch die lockere Anordnung der weiteren Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäuser. Alle Gebäude werden unterkellert und erhalten einen kleinen Privatgarten mit Terrasse. Jedem Haus ist eine Garage zugeordnet.

”Bislang sehen Besucher am Bahnhof zuallerst viel Gewerbe und alte Hallen. Mit der Neubauung wird das Entré der Gemeinde nun deutlich aufgewertet, denn Bahnhof und Ort rücken optisch und städtebaulich klar zusammen. Ich möchte in diesem Zuge die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Planungsamt im Zuge des Bebauungsplanverfahrens loben. Wir haben ein guten Mix aus verschiedenen Haustypen mit klassischen Satteldächern und modernen Flachdächern gefunden, der sich harmonisch in das Bahnhofsviertel einfügen wird”, sagt Stefan Crumbach.

Wer hier einmal wohnen wird, hat der Projektleiter bereits klar vor Augen: ”Rommerskirchen ist gerade für Familien hoch attraktiv. Hier finden sie viel Natur, alle wichtigen Geschäfte in fußläufiger Entfernung und darüber hinaus noch eine gute Anbindung in die Kölner-City. Kurz gesagt: Ein Wohnumfeld zum Wohlfühlen. Doch was momentan wirklich fehlt, sind bezahlbare Häuser. Genau das wollen wir ändern.”

Der Verkauf der ersten Häuser soll voraussichtlich im Sommer starten. Interessenten können sich jedoch schon jetzt unter der kostenfreien Nummer 0800 670 80 80 unverbindlich vormerken lassen. Rommerskirchens Bürgermeister Dr. Martin Mertens: “Die Aufwertung des Bahnhofsumfeldes gehört seit Beginn meiner Amtszeit zu meinen zentralen Projekten. Wenn jetzt dort neuer Wohnraum entsteht, ist das für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde ausgezeichnet.”

Beitrag drucken
Anzeigen