Rosengarts Torhüterin Katharina Filter (unten links) zeigte ihre Qualitäten beim gemeinsamen Foto mit der Prinzengarde (Foto: privat)
Anzeigen

Kamp-Lintfort. Mit der erwarteten 27-37 Niederlage gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga ging das Spiel gegen die Handball-Luchse aus Rosengarten für den TuS Lintfort verloren. Dabei begannen die Gastgeberinnen durchaus ansprechend und zeigten vor allem im Angriff eine ordentliche Leistung. „Bis zum 9-10 in der 22. Spielminute haben wir gut mitgehalten. Wenn wir da nicht schon einige klare Chancen vergeben hätten, wäre die erste Halbzeit spannend verlaufen“, zeigte sich Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein durchaus zufrieden mit ihren Schützlingen.

Allerdings kam ihre Mannschaft völlig schläfrig aus der Kabine und kassierte in nur sechs Minuten sechs Gegentreffer. Die Partie war entschieden und Linfort musste bis zum Ende kämpfen, um nicht unter die Räder zu geraten. „Das war wirklich schlecht. Vor allem, wie schnell wir die Tore kassiert haben, war schon ärgerlich“, erklärte Grenz-Klein nach der Partie. „Dabei haben wir ja durchaus viel richtig gemacht. Rosengarten ist aber schon eine beeindruckend starke Mannschaft“, so die Trainerin.

Die Gäste feierten den Auswärtssieg nach dem Spiel noch lange mit den für sie ungewohnten Karnevalisten, die sich tradiotionell immer mit den närrsichen Prinzessinen in der Halle vorstellen.

Beitrag drucken
Anzeigen