(Foto: Stiftung Zollverein)
Anzeigen

Essen. Neueröffnung der digitalen Ausstellung am 22. März auf Zollverein

In einer multimedialen Ausstellung zeigt das Portal der Industriekultur in der Kohlenwäsche des UNESCO-Welterbes Zollverein seit 2009 die industriekulturellen Highlights der Region. Im Februar und März 2019 werden die 18 Stationen aktualisiert, das Portal bleibt dafür ab Montag, 11. Februar, bis zum 21. März geschlossen. Das Panorama-Dach der Kohlenwäsche ist in diesem Zeitraum im Rahmen der Zollverein-Führungen begehbar.

Mehr als 100.000 Besucher zählt das Portal der Industriekultur jährlich. Sie können an den verschiedenen Stationen den Strukturwandel der Metropole Ruhr kennenlernen, die Ankerpunkte der Route der Industriekultur und bedeutende Siedlungen entdecken sowie Panoramen der Industrielandschaft auf sich wirken lassen. Nach dem Umbau werden größere, interaktive Displays zum Einsatz kommen und einzelne Standorte mit Originalobjekten ergänzt. In Vitrinen werden zum Beispiel eine 80-Pfennig-Briefmarke der Zeche Zollern, ein Westfälischer Frosch für die Zeche Nachtigall und ein Kokereianzünder für die Kokerei Hansa zu sehen sein. Im Fokus des Modernisierungsprozesses steht außerdem ein barrierefreier Zugang zu allen multimedialen Informationsmodulen.

Die Modernisierung wird gefördert vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und vom Landschaftsverband Rheinland (LVR). Für die Erstellung von taktilen Modellen besonders für Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung bzw. Sehbehinderung stellt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Mittel bereit.
„Ich freue mich sehr über die Modernisierung und Aktualisierung des Portals der Industriekultur und über die Unterstützung beider Landschaftsverbände sowie des Ministeriums. Im Portal der Industriekultur wird die Vielfalt der Themen Industriekultur und Strukturwandel – regional bis zu einem europäischen Ausblick – präsentiert“, erklärt Professor Heinrich Theodor Grütter, Direktor des Ruhr Museums und Mitglied im Vorstand der Stiftung Zollverein.

Das modernisierte Portal der Industriekultur kann im Rahmen des Saisonauftakts 2019 auf dem Welterbe Zollverein am Sonntag, 31. März, kostenlos besucht werden. Auch für die Dauerausstellung des Ruhr Museums ist der Eintritt an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr frei.

Portal der Industriekultur, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Beitrag drucken
Anzeigen