(Foto: privat)
Anzeigen

Mülheim. Um 13.05 Uhr wurde die Leitstelle Mülheim über einen vermutlichen Zimmerbrand am Amundsenweg im Stadtteil Heimaterde informiert. Die alarmierten Kräfte der beiden Feuer- und Rettungswachen stellten einen Brand im Untergeschoss des dortigen Gebäudes fest. Während der Löscharbeiten breitete sich der Brand auf den gesamten Keller aus. Die umfangreich nachalarmierten Kräfte waren stundenlang vor Ort im Einsatz. Auf Grund des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Einsatzstelle.

Der Brand im Keller eines Reihenhauses beschäftigte die Feuerwehr mehrere Stunden. In einem komplett mit Holz verkleideten Kellerraum brannten sowohl eine Sauna als auch mehrere Elektrogroßgeräte. Der Löschangriff wurde sowohl durch den vorderen und auch einen zweiten vom Garten aus erreichbaren Kellerabgang durchgeführt. Durch die engen baulichen Gegebenheiten und der starken Rauch- und Wärmeentwicklung war dies ein sehr langwieriger und anstrengender Einsatz.

Insgesamt kamen vierzehn Trupps im Wechsel zum Einsatz. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde auch Löschschaum eingesetzt. Das Feuer war erst nach zirka fünf Stunden gelöscht. Menschen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden. Die beiden angrenzenden Wohnhäuser wurden für die Dauer des Einsatzes geräumt. Ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbargebäude konnte verhindert werden. Das Einfamilienhaus ist vorläufig nicht bewohnbar.

Eine Brandwache wird voraussichtlich noch mehrere Stunden vor Ort sein. Die Berufsfeuerwehr war mit zwei Löschzügen, einem Atemschutzcontainer, einem Schaummittelcontainer, Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Unterstützt wurden die Einsatzmaßnahmen durch beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Mülheim. Die Brandursache wird, sobald das Gebäude begehbar ist, durch die Polizei ermittelt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen