(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Alarmstichwort Heimrauchmelder ausgelöst: Um 11.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder zum Föhrenkamp nach Mülheim-Saarn alarmiert. In einer Erdgeschosswohnung war Essen auf einem nicht ausgeschalteten Herd in Brand geraten. In der Wohnung kam es hierdurch zu einer Rauchentwicklung. Der Bewohner war nicht anwesend. Der Zugang zur Wohnung war durch eine nicht verschlossene Terrassentür gewaltfrei möglich. Das brennende Essen wurde vom Herd entfernt und im Garten abgelöscht. Durch einen Hochleistungslüfter wurde die Wohnung rauchfrei gemacht. Hier zeigte sich wieder einmal wie wichtig Rauchmelder sind. Durch die frühzeitige Alarmierung durch aufmerksame Nachbarn konnte ein größerer Schaden abgewendet werden. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach 45 Minuten beendet.

Alarmstichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person: Nur zwei Minuten nach dem oben beschriebenen Einsatz kam es zu einer Meldung über einen schweren Verkehrsunfall auf der Essener Staße. Im Kreuzungsbereich zur Fischenbeck stießen zwei PKW zusammen. Beide Fahrzeuge waren mit jeweils einer Fahrzeugführerin besetzt. Glücklicherweise war keine Person eingeklemmt. Beide Fahrerinnen zogen sich aber Verletzungen zu und wurden notärztlich und rettungsdienstlich versorgt. Anschließend wurden sie zur weiteren Untersuchung in ein Mülheimer und ein Essener Krankenhaus transportiert. An der Einsatzstelle wurde während der Rettungsarbeiten der Brandschutz sichergestellt. Während des zirka 45 minütigen Einsatzes war die Essener Straße gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen