Nach der Siegerehrung beim Sparkasse am Niederrhein Cup (Foto: maidofrpictures@gmail.com)
Anzeigen

Moers. Moers ist am Abend des 02.02.19 bis tief in die Nacht schon der Nabel der Tanzwelt. Der TTC hatte das Feld bereitet, ein ausverkauftes Kulturzentrum in Rheinkamp, eine 13 Personen starke Big Band – die Reinhard Reissner Big Band aus Passau, die sogar schon die Österreichischen Staatsmeisterschaften mit Klängen versorgt hat und eben viele Tanzpaare zum Zunge schnalzen. Dabei kommen die Paare zu diesem Turnier aus Städten von Hamburg bis München.

Mit dem Mawell Resort Cup – einem Standard Turnier (mit langsamem Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox und Quick Step) wurde der Ball nach einer kurzen Rede des Vorsitzenden Jürgen Glassner, der die 60 Jahre auf den Punkt kommentierte, eröffnet. Hier ging es heiß her, Ralf und Stella Lämmermeier vom TSC Astoria Stuttgart wollten den Pokal, den sie beim letzten Ball 2015 ertanzt hatten, verteidigen. Die beiden liefen zur Top-Form auf und gehören in Deutschland zu den besten Paaren der Senioren IIS (höchste deutsche Seniorenklasse über 45 Jahre). Michael Beckmann und Bettina Corneli von der TSG Porz, im November noch Sieger der Poland Open und eines der besten Senioren IIS Paare aus NRW, hatten da etwas gegen und boten einen klasse Kampf. Doch zu den beiden gesellten sich Bernd Farwick und Petra Voosholz, amtierender German Open Sieger und Vize-Weltmeister in der Altersklasse Sen IIIS (über 55 Jahre), ungeschlagen seit August 2018 und Weltranglistenplatz 1! Obwohl gesundheitlich angeschlagen, ertanzten sich Farwick und Voosholz souverän den Sieg und reckten stolz den Pokal in die Höhe. Nebenbei durften sich die Beiden über einen Gutschein des Namensgebers des Turniers freuen, der die beiden zu einem Wochenende nach Langenburg in eines der schönsten Wellness Hotels Deutschland einlädt. Vielleicht reist da dann ja ein Weltmeister zum Mawell Resort, denn der amtierende Weltmeister ist nach seinem letzten Titel zurück getreten.

Die Moerser Paare dürfen auch zufrieden sein, 6 Paare waren startberechtigt, gesundheitsbedingt waren nur zwei Paare am Start. Aber Thorsten Mattheus und Elke Mattheus-Staack schafften den Sprung in dieses durchaus bedeutende Finale und strahlten mit den begeisterten Moerser Fans um die Wette. Mit Platz 5 können die beiden sich dieses Jahr wohl als Moerser Senioren Stadtmeister bezeichnen.

Aber, wenn ein solch wichtiges Ereignis in Moers stattfindet, kann man sich auf die Sparkasse absolut verlassen. Den “Sparkasse am Niederrhein Pokal” unterstützte das beliebte und zuverlässige Geldinstitut nach 2015 schon zum zweiten Mal und das Turnier war sensationell besetzt. Die Vizeweltmeister Showdance von Chengdu, dritte der deutschen Meisterschaft, amtierender Landesmeister NRW, Finalist vieler großer offener Turniere in Europa Artur Balandin und Anna Salita vom TTC Rot-Weiß-Silber Bochum gingen favorisiert an den Start, gewannen mit der Startnummer 1 und allen möglichen Einsen (Wertungsplatzierungen der 5 Wertungsrichter) souverän das Turnier. Da Anna ein bezauberndes Kleid in der für die Sparkasse typischem Rot trug, flachste Frank-Rainer Laake, Vorstandsmitglied der Sparkasse am Niederrhein bei der Siegerehrung, ob es Zufall wäre, dass die Dame mit dem Kleid in Farben des Hauptsponsors das Turnier gewinnen würde.

Dahinter war es sehr spannend. Zweitplatziert waren aber Vinzenz Dörlitz und Albena Daskalova vom TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß , nicht nur bekannt aus der TV Show von Pro 7 Masters of Dance (hier nahmen Balandin/Salita auch teil), sondern Vize Landesmeister NRW, Sieger beim renommierten Düsseldorfer Airport Cup 2018 und ebenfalls eines der aufstrebenden Top Paare aus Deutschland  vor Nikita Kuzmin und Nicole Wirt vom TSZ Heusenstamm, die bei den International Open in Paris im November noch Platz 8 erreichten! Brachte das Finale den Saal schon zum Kochen, war der Siegertanz ein absolutes Highlight, so geriet das Publikum im Anschluss absolut aus dem Häuschen, tauschten doch die Finalpaare für eine kurze extra Rumba die Tanzpartner – Wow!

Ein Bonbon gab es noch zum Abschluss. Renata und Valentin Lusin, Deutsche Meister der Profis über 10-Tänze, Vizeweltmeister der Profis PD im Show Dance, frischgebackene Trainer A (Renata sogar für den TTC Schwarz Gold Moers) und sicher bekannt von der letzten Let`s Dance Staffel, zeigten Standard Tänze in Perfektion und zum Träumen. Die Pausen nutze Emily Schmidt, die kleine Nachwuchs Latina (Lateintänzerin in Turniervorbereitung), stellte sich mit dem Mikro vor über 300 Zuschauer und versuchte herauszukitzeln, ob Renata und Valentin auch in diesem Jahr wieder vor Joachim Llambi stehen würden? Noch größer wurde der Applaus, als Emily – in einer Kleiderwechselpause von Renata – Valentin Lusin zu einer Rumba bat, was der sympathische Tänzer gerne annahm, mit guter Führung und viel Charme mit der süßen Maus auf dem Parkett auch noch Lateintanzen zeigte.

Zum Abschluss wurde es dann noch lustig. Roger Hannig, der als Turnierleiter und Moderator den ganzen Abend mit viel Wortwitz noch kurzweiliger machte und die Stimmung anfeuern konnte, wurde bei der applausreichen Forderung nach Zugabe durch das Publikum von Renata Lusin zum gemeinsamen Wiener Walzer eingeladen. Und, das Publikum staunte nicht schlecht, auch 20 Jahre nach dem letzten Profiturnier (Roger und Martina Hannig waren das letzte Doppel S-Paar – Standard und Latein im Amateurbereich des TTC Schwarz-Gold Moers) konnte der diesen Wiener mit der Trainerkollegin sportlich gestalten. Obwohl improvisiert, fragten die noch anwesenden Wertungsrichter: “Klasse gemacht, wie oft habt ihr das trainiert?“ Bleibt zu vermerken: Auch eine Woche nach der Sportlergala konnte Moers wieder einen Ball feiern, der TTC ist auch nach 60 Jahren noch jung und war zumindest am 02.02.19 eine große Nummer in der Deutschen Tanzszene!

Beitrag drucken
Anzeigen