Stellten das Programm der Penguin's Days 2019 vor (v.l.n.r.): Giovanni Malaponti (Sparkasse), Robert Hüttinger, Christiane Müller-Rosen und Jasmin Wrobel (Festival-Team), Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb sowie Stefan Ertelt und Carmen Müller (beide Sparkasse) (Foto: privat)
Anzeigen

Moers. „Farbe bekennen“ heißt das Motto der 27. Penguin`s Days. Die Karten auf den Tisch legen, Position beziehen, aber auch das Bunte und Vielfältige zulassen und sich nicht mit einer oberflächigen Schwarz-Weiß-Malerei zufrieden zu geben, die zur Ausgrenzung des fremden Anderen führt. Das Motto ist vielmehr ein Appell, sich auf die Suche zu begeben nach den kleinen Unterschieden und Farbnuancen, die das Leben in der Gemeinschaft erst lebenswert machen.

Auf der heutigen Pressekonferenz stellte das Schlosstheater Moers gemeinsam mit dem Hauptsponsor, der Sparkasse am Niederrhein, der das Festival bereits seit 1994 finanziell unterstützt, das umfangreiche Programm vor.

Die ausgewählten Inszenierungen umfassen alle Altersgruppen, für Kinder ab 3 Jahren bis zu Jugendstücken ab 16 Jahren. Neben den beiden Spielstätten des Schlosstheaters Moers stehen mit dem Gymnasium in den Filder Benden, dem Gymnasium Adolfinum, der Anne Frank Gesamtschule und der Geschwister Scholl Gesamtschule vier Moerser Schulen als weitere Spielstätten des Festivals zur Verfügung und ermöglichen so vom 18. März bis 02. April mit insgesamt 25 Vorstellungen ein vielfältiges Angebot für die ganze Stadt.

Zur Eröffnung am Montag 18.03. um 19.30 Uhr spielt das Newcomer-Duo Nils Kretschmer und David Vormweg, Absolventen der Folkwang Universität, „Unendlich Luft“ ab 12 Jahren. Es ist eine kabarettistische Hommage an das Leben und den Mut, das Unerwartete zu wagen.

Das Consol Theater Gelsenkirchen zeigt am Mittwoch 20.03. mit „Die Biene im Kopf“ ab 7 Jahren das erste Kinderstück von Roland Schimmelpfenning, einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Am Donnerstag 21.03. und Freitag 22.03. ist das United Puppets Theater aus Berlin zu Gast und präsentiert sein multimediales Mal-Theaterstück „Zinnober in der grauen Stadt“ für Kinder ab 4 Jahren, das vom Kultursekretariat NRW in der Reihe Kindertheater des Monats gefördert wird.

Das vielfach ausgezeichnete deutschsprachige AGORA Theater aus Belgien gastiert am Montag, 26.03. mit seiner Inszenierung „König Lindwurm – oder wie schreibt man einen Brief“ für Kinder ab 8 Jahren. Das Theaterhaus Ensemble aus Frankfurt ist gleich mit zwei Inszenierungen vertreten: „Unterm Kindergarten“ des norwegischen Autors Eirik Fauske für Kinder ab 3 Jahren und „Patricks Trick“ von Kristo Sagor für Kinder ab 10 Jahren.

Ebenfalls aus Frankfurt kommt die Schauspielerin und Kabarettistin Cornelia Niemann mit ihrem Stück „Möchten Sie Ihren Vater wirklich in den Papierkorb verschieben?“ Die Collage aus Live-Musik, Videos und Texten des Journalisten und Buchautors Niklas Frank, der polnischen Autorin Malgorzata Sikorska-Miszczuk und Briefen ihrer Eltern beschäftigt sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und ist eine Spurensuche für Jugendliche ab 14 Jahren.

Das COMEDIA Theater aus Köln fragt in seiner interaktiven Inszenierung „Krabat – jede*r entscheidet selbst“ nach dem Buch von Otfried Preußler für Kinder ab 10 Jahren nach der eigenen Verantwortung und der Stärke des freien Willens: Darf ich alles, nur weil ich es kann? Die Inszenierung ist eine Koproduktion mit dem Kölner Theaterensemble „c.t. 201“. Auch das Treibkraft Theater aus Hamm geht ungewöhnliche Wege und fordert in seinem Klassenzimmertheaterstück „Bin ich rechts? Ein theatraler Politomat“ sein Publikum ab 16 Jahren zur eigenen Stellungnahme heraus.

Das Schlosstheater Moers zeigt im Rahmen des Festivals gleich vier Inszenierungen: „Gemeinschaftskunde“ von Mark Ravenhill ab 14 Jahren und „Auch Deutsche unter den Opfern“ von Tuğsal Moğul ab 16 Jahren vom Jungen Schlosstheater Moers sowie „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller und die Koproduktion mit dem Performance Kollektiv vorschlag:hammer „Körperatlas. Expedition in die Eingeweide“ ab 10 Jahren, gefördert im Programm Fonds Doppelpass der Bundeskulturstiftung und in Kooperation mit dem Ringlokschuppen Ruhr.

Alle 9 eingeladen Stücke und die 4 Hausproduktionen stehen für künstlerische Vielfalt und laden ein zur neugierigen Weltentdeckung und offenen Auseinandersetzung – und zwar nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene.

Zur Preisverleihung des „goldenen Pinguins“ am Dienstag, den 02.04.2019 um 18.00 Uhr greift der diesjährige Moerser Improviser in Residence Emilio Gordoa Rodriguez, mexikanischer Vibraphonist und Schlagzeuger, unterstützt von Live-Zeichnerin Lena Czerniawska, das Festivalmotto „Farbe bekennen“ musikalisch und bildreich auf – im Anschluss wird die Jugendjury die diesjährigen Preisträger bekanntgeben.

Weitere Förderer des Festivalprogramms sind das Kultursekretariat NRW, die Initiativen „Erinnern für die Zukunft“ und „Moerser Signal“ sowie das Gartencenter Schlößer.

Kartenreservierung für alle Vorstellungen unter Tel. 02841/ 88 34 112 oder jasmin.wrobel@schlosstheater-moers.de
Kartenvorverkauf: dienstags bis freitags, jeweils von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr im Studio des Schlosstheaters Moers, Kastell 6, 47441 Moers. Die Tages- bzw. Abendkasse an den Veranstaltungsorten öffnet eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Eintritt: 3,50 für Kinder und Jugendliche; 7 Euro für Erwachsene. Begleitpersonen von Schulklassen haben freien Eintritt.

Weitere Programm-Informationen unter www.schlosstheater-moers.de

Beitrag drucken
Anzeigen