Heidi Elisabeth Meier (Max), Felicitas Brunke (Tzippie), Beniamin Pop (Vater/Bullenkerl), Peter Aisher (Ziegenkerl), Sebastià Peris (Hornkerl), Daniel Djambazian (Großmutter/Hahnkerl), Statisterie (Foto: Hans Jörg Michel)
Anzeigen

Düsseldorf. Ab 24. Januar können Familien und Schulklassen Oliver Knussens fantastische Oper „Wo die wilden Kerle wohnen“ wieder im Opernhaus Düsseldorf erleben: Das Stück nach dem berühmten Bilderbuch von Maurice Sendak führt den kleinen Max auf eine Traumreise ins schaurig-schöne Reich der Fanta­sie. Dort begegnet er den „wilden Kerlen“ – seltsamen Kreaturen, mit denen Max die ungeheuer­lichs­ten Abenteuer erlebt. Für junge Zuschauer ab 6 Jahren stehen vier Schulvorstellungen auf dem Programm. Zur Familienvorstellung öffnet sich der Vorhang am Sonntag, 27. Januar, um 15.00 Uhr.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Als der kleine Max wieder einmal mit Wolfsgeheul durch die Wohnung tobt, schickt ihn seine Mutter ohne Abendessen ins Bett. Plötzlich verwandelt sich sein Zimmer, und er begegnet eigenartigen Kreaturen, die den ganzen Tag über herumtollen. Bald wird Max zu ihrem Häuptling ernannt und genießt die Ausgelassenheit, bis es ihm schließlich zu bunt wird und er seine neuen Spiel­kameraden ohne Essen schlafen schickt. Er bekommt Heimweh und beschließt, die Insel zu verlassen.

Generationen von Kindern kennen Maurice Sendaks Bilderbuch-Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ von 1962. Für die Vertonung schrieb Sendak selbst das Libretto. Der britische Komponist Oliver Knussen (*1952) malte die Welt der wilden Inselbewohner in leuchtenden Klangfarben aus. Die wilden Kerle singen sogar in einer eigenen Fantasiesprache, die die Autoren für ihre Oper erfunden haben. Das 1984 uraufgeführte Werk gilt als Klassiker der Familienoper des 20. Jahrhunderts. In Düsseldorf bringt es der Dirigent Jesse Wong mit dem altstadtherbstorchester zum Klingen.

Regie führt Philipp Westerbarkei, Monika Rydz spielt den kleinen Max. Fast unmerklich verwandeln sich die Erwachsenen in seinem Elternhaus in Helden seiner Fantasie, wilder und ausgelassener als er selbst. Tatjana Ivschina hat für die turbulente Inszenierung ein feudales Haus als Bühnenbild und skurrile Kostüme und Masken entworfen.

„Wo die wilden Kerle wohnen“ im Opernhaus Düsseldorf:

–     für Familien: So 27.01. – 15 Uhr / Fr 15.03. – 18 Uhr / So 07.04. – 15 Uhr

–     für Schulklassen: Do 24.01. – 12 Uhr / Mo 28.01. – 11 Uhr / Di 19.02. – 11 Uhr / Do 21.02. – 11 Uhr

Karten und weitere Informationen sind im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211.89 25 211), an der Theaterkasse Duisburg (Tel. 0203.283 62 100) sowie online über www.operamrhein.de erhältlich.

Beitrag drucken
Anzeigen