Krefeld jüngste Kadersportlerin Elina Michajlischin gewann den Wettbewerb der Kunstläufer Mädchen A (Foto: EVK)
Anzeigen

Krefeld. Zum traditionsreichen Wiehl Pokal (11.-12.01.2019) traten 33 kleine und große Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer des Eissport-Vereins Krefeld (EVK) an. Die Gesamtbilanz sah nach Abschluss der Wettbewerbe mit insgesamt 12 Podestplätzen (5 x Gold, 3 x. Silber, 4 x Bronze) hervorragend aus. Dabei erzielten sowohl Krefelds jüngste Eistalente als auch die Läufer-/innen der höheren Startklassen Medaillenerfolge und gute Platzierungen. Alle Goldplatzierungen gingen dabei an den jungen Nachwuchs. Im Wettbewerb der Kunstläufer Mädchen ließ Krefelds jüngste Kadersportlerin und auch die mit 7 Jahren jüngste Teilnehmerin in diesem Starterfeld, Elina Michajlischin, der Konkurrenz keine Chance, zeigte u.a. hervorragende Axelsprünge, und siegte souverän. Abermals überzeugten auch Melissa Jochems (Freiläufer 1 Kür) und Milana Wagner (Freiläufer 2 Kür). Sie waren auch in Wiehl nicht zu schlagen. Die 4-jährige Emma Lemanczyk aus der Talentsichtungsgruppe überzeugte im Miniparcour und belegte den ersten Platz, gefolgt von ihrer Mitstreiterin Magdalena Zhang (4 J.) auf dem Silberplatz. Mit perfekt ausgeführten Elementen gewann Anna Barbara Kanya zudem den Wettbewerb Figurenläufer Elemente. Auch der Silberrang ging nach Krefeld, an Viona Malsori, die ebenfalls eine fehlerfreie Darbietung zeigte. Im Feld der Freiläufer Elemente gelang auch Lisa Birmes abermals der Sprung aufs Podest. Sie gewann ebenfalls die Silbermedaille. Sophia Lemanczyk glänzte bei den Eisläufern Elemente und sicherte sich den Bronzeerfolg.

Im Feld der Kürkategorien sicherten sich die Eiskunstläuferinnen drei weitere Bronzemedaillen. Dabei feierte die 10-jährige Rio Hashimoto, die erst seit wenigen Wochen in Deutschland lebt und ihren ersten Eiskunstlaufwettbewerb nun für den EVK absolvierte, einen gelungenen Einstand. In ihrer anmutigen Kürdarbietung, gespickt mit schwierigsten Pirouetten, stellte sie ihr hohes läuferisches Können bereits unter Beweis und belegte auf Anhieb den Bronzeplatz. In der Kategorie der Jugend Damen zeigte Lisa Thomas sowohl im Kurzprogramm als auch in der Kür eine gute Leistung und sicherte sich ebenfalls den Bronzerang. In der höchsten Startkategorie, den Junioren Damen, spielte die 21-jährige Antonia Storm ihre Routine aus, zeigte zwei nahezu fehlerfreie Programme und erzielte erfolgreich die Bronzemedaille. Dabei musste sie sich nur zwei Konkurrentin aus den Niederlanden geschlagen geben und ließ die übrige NRW Konkurrenz hinter sich.

Die Ergebnisse in der Übersicht (alle EVK):

Minis A:

  1. Emma Lemanczyk
  2. Magdalena Zhang

 

Eisläufer A:

  1. Hanna Pescher
  2. Sophie Pescher
  3. Lana Robens

 

Eisläufer B:

  1. Sophia Lemanczyk
  2. Sophia Schouren

 

Eisläufer C:

  1. Amy Hammer

 

Freiläufer Elemente:

  1. Lisa Birmes

 

Figurenläufer Elemente:

  1. Anna-Barbara Kanya
  2. Viona Malsori

 

Freiläufer 1 A:

  1. Melissa Jochems
  2. Ecrin Citlak

 

Freiläufer 2:

  1. Milana Wagner
  2. Alina Helwig

 

Figurenläufer:

  1. Lili Hanke
  2. Deniz Briesemeister

 

Kunstläufer A:

  1. Elina Michajlischin
  2. Sofia Arrieta
  3. Hannah Jentges
  4. Laura Lackmann

 

Anwärter:

  1. Jonah Frantzen

 

Anfänger:

  1. Rio Hashimoto
  2. Louisa Heldmann
  3. Luana Weyers

 

Neulinge 1:

  1. Sophie Nele Metelskij

 

Pre Novice:

  1. Natalie Wisgalla

 

Jugend Damen:

  1. Lisa Thomas

 

Junioren Damen:

  1. Antonia Storm
Beitrag drucken
Anzeigen