Dr. Irene Roth (Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld/Duisburg. St. Josefshospital: Krefelderin Dr. Irene Roth neue Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Das Malteser Krankenhaus St. Josefshospital in Uerdingen hat am Mittwoch Dr. Irene Roth als neue Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie vorgestellt. Frau Dr. Roth wechselt vom Malteser Krankenhaus St. Anna aus Duisburg-Huckingen, wo sie zuletzt als leitende Oberärztin tätig war. Sie folgt damit Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt, mit dem sich das St. Josefshospital auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt hat.

Das Malteser Krankenhaus St. Josefshospital hat mit der Neubesetzung von Dr. med. Irene Roth als Chefärztin der Klinik für Allgemein-und Viszeralchirurgie am Mittwoch eine ganz wichtige personelle Entscheidung getroffen. „Wir danken dem bisherigen Chefarzt der Klinik, Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt, für seine geleistete Arbeit und freuen uns, dass wir mit Frau Dr. Irene Roth unsere Wunschkandidatin für die Nachfolge gefunden haben“, erklärt Hauke Schild, Geschäftsführer der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH. Dr. Schmidt war seit Oktober 2009 im St. Josefshospital angestellt. „Die Allgemein- und Viszeralchirurgie ist für den Standort Uerdingen von immenser Bedeutung. Hier wollen wir künftig noch stärker mit den niedergelassenen Kollegen zusammenarbeiten“, ergänzt Schild. „Wir freuen uns besonders eine weibliche Nachfolgerin auf dem Gebiet der Chirurgie gefunden zu haben, mit breiter Expertise auf ihrem Fachgebiet mit besonderem Schwerpunkt auf den minimalinvasiven Operationstechniken. Sie zählt mit über 20 Jahren Berufserfahrung zu den Pionieren in diesen besonders patientenschonenden Operationsverfahren. Unsere Patienten werden von ihrer Erfahrung profitieren“, sagt Herr Schild.

„Freue mich auf die neuen Aufgaben“

Dr. Irene Roth wohnt seit 2005 in Krefeld und war zuletzt am Malteser Krankenhaus St. Anna in Duisburg-Huckingen als leitende Oberärztin tätig. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben in Uerdingen. Besonderen Wert lege ich auf den engen und kollegialen Umgang mit den anderen Abteilungen in unserer Klinik. Zudem möchte ich die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten intensivieren.“ Die 54-jährige gebürtige Münchnerin hat Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf studiert. Bereits von 1991 bis 1998 hat sie als Weiterbildungsassistentin in der Viszeralchirurgie im St. Anna-Krankenhaus gearbeitet. Nach Stationen, unter anderem  an der Universitätsklinik Giesen/Marburg, wo sie die Zusatzbezeichnung der speziellen Viszeralchirurgie erwarb, kehrte sie 2004 wieder zurück nach Duisburg und wurde dort leitende Oberärztin. Auslandsaufenthalte führten sie unter anderem in Krankenhäuser in Tel Aviv, Johannesburg und in Mbale, Uganda. Frau Dr. Roth ist dem Malteserklinikum und der Stadt eng verbunden.

Beitrag drucken
Anzeigen