Autoknacker geschnappt (Foto: Polizei)
Anzeigen

Oberhausen. In Oberhausen sind regelmäßig Zivilfahnder vom ET-K- auf der Suche nach Kriminellen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit haben sie dabei entweder “alte Bekannte” auf dem Schirm oder fahnden gezielt nach bereits identifizierten Verdächtigen, um sie festzunehmen.

Samstag (29.12.) kamen ihnen drei Rumänen verdächtig vor. Als die Männer sich dann kurz vor Mitternacht auf dem nur spärlich beleuchteten Parkplatz an der Duisburger-/Wilmsstraße mit einem Schraubendreher an einem Anhänger zu schaffen machten, wurden sie von Streifenwagenbesatzungen vorläufig festgenommen. Unmittelbar neben dem Anhänger lagen bereits zwei aufgebrochene Vorhängeschlösser auf dem Boden.

Die Gruppe war mit einem VW Crafter angereist, an dem bulgarische Kennzeichen angebracht waren. Das Kennzeichen gehörte zwar nicht an diesen Wagen, dafür war es aber zu Sicherstellung im Datensystem ausgeschrieben. Bei der Überprüfung der Fahrgestellnummer des Transporters landeten die Polizisten einen weiteren Treffer. Auch der Wagen war zur Sicherstellung ausgeschrieben.

Da sich weder das richtige Kennzeichen am Auto befand, noch die Fahrzeugdaten mit den Fahrzeugpapieren übereinstimmten, wurde der Transporter für weitere Ermittlungen auf das Sicherstellungsgelände der Polizei gebracht.

Die Rumänen müssen sich jetzt für die ihnen zur Last gelegten Straftaten vor einem Gericht verantworten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen