Helmut Kiwitt (Foto: privat)
Anzeigen

Alpen. Mit großem Abstand konnte Helmut Kiwitt vom Spielmannszug Menzelenerheide die meisten Stimmen bei der Online-Abstimmung zum mit 250 Euro dotierten Bürgerpreis der FDP Alpen auf sich vereinen.

1.173 Klicks entsprechen knapp 50 Prozent aller abgegebenen Stimmen“, berichtet der Vorsitzende der Alpener Liberalen, Thomas Hommen. „Das ist ein klares Votum“.

Rund zwei Monate konnten die Alpener entweder für den Förderverein der Bönninghardtschule, Helmut Kiwitt vom Spielmannszug Menzelenerheide oder für die Eheleute Hackstein von der Kies-Mahnwache auf der Bönninghardt abstimmen. Insgesamt wurde 2.417 auf der Homepage der Freien Demokraten für den jeweiligen Favoriten abgestimmt. „Die große Beteiligung an unserer Abstimmung zeigt uns, dass wir mit der Entscheidung, drei Kandidaten vorzuschlagen und die Entscheidung den Bürgerinnen und Bürgern zu überlassen goldrichtig gelegen haben“, zeigt sich der Alpener FDP-Chef überaus erfreut.

Helmut Kiwitt war 32 Jahre erster Vorsitzender des Spielmannszuges, ist seit 63 Jahren aktiver Spielmann an der Querflöte und hat sich darüber hinaus jahrzehntelang um die Ausbildung zahlreicher Nachwuchsmusikanten gekümmert. Seit 3 Jahren ist er zudem Ehrenvorsitzender des Vereins.

Der diesjährige Preisträger wird im Rahmen des Ortsparteitag der FDP Alpen am 15. Januar ab 19.00 Uhr im Torenhof in Alpen Menzelen-Ost unter anderem von Christof Rasche, dem Fraktionsvorsitzenden der FDP im nordrhein-westfälischen Landtag, ausgezeichnet.

„Wir freuen uns sehr, dass der Spielmannszug kurzfristig zugesagt hat, der Veranstaltung beizuwohnen, um einige Musikstücke zu Ehren des Preisträgers zum Besten zu geben“, so Hommen abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen