(Foto: privat)
Anzeigen

Moers. St. Josef informiert pflegende Angehörige

Weltweit sind fast 50 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, in Deutschland gibt es ungefähr 1,6 Millionen Demenzerkrankte. Mehr als die Hälfte werden von ihren Angehörigen zu Hause gepflegt. Der schleichende Verfall von kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten ist nicht nur ein Problem für die Erkrankten, sondern stellt die Angehörigen vor große Herausforderungen. Der Weg zum Bäcker erscheint wie ein Labyrinth, beim Anziehen unterlaufen Fehler, Herdplatten werden vergessen auszuschalten – dies sind nur einige Situationen eines Demenzerkrankten. Wichtig ist die Hilfe zur Selbsthilfe; so bleibt der Demenzerkrankte länger selbständig.

Nicht selten mischen sich bei den betreuenden Personen Hilflosigkeit, Wut und Ärger mit Trauer und Verzweiflung. Es ist sehr wichtig, sich rechtzeitig Unterstützung zu suchen, denn die Betreuung eines Demenzerkrankten kostet viel Kraft. Die St. Josef Pflege GmbH veranstaltet einen Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz. Was ist überhaupt Demenz? Wie kann ich meinen Angehörigen richtig unterstützen? Wie kann ich entspannter mit der Betreuungssituation umgehen und was kann ich für mich tun? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die Kursteilnehmer.

Die St. Josef Pflege GmbH bietet hier Hilfe an: Ein sechswöchiger Kurs findet ab 16. Januar 2019 mittwochs in der Zeit von 16:30 bis 18:00 Uhr im Haus Mariengarten in der Josefstraße in Moers statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird um vorherige Anmeldung über das Büro der Tages- und Kurzzeitpflege (Tel. 02841 107-4100 oder per email mariengarten@st-josef-moers.de) gebeten.

Beitrag drucken
Anzeigen