Der große Theater-Tag wurde vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Joachim Bonn mit einer Ehrung eröffnet: Pia Loreen wurde als 8000. KNAX-Mitglied geehrt und mit einem Zoo-Gutschein für die ganze Familie im Theater überrascht (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg/Kamp-Lintfort. Der 9. KNAX-Tag der Sparkasse Duisburg fand im KOM’MA-Theater in Rheinhausen statt. Über 250 Kinder folgten gemeinsam mit ihren Eltern der KNAX-KlubEinladung und sie besuchten im Tagesverlauf eine von insgesamt vier ausverkauften Vorstellungen. Die erste Vorstellung am Morgen eröffnete Dr. Joachim Bonn, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Duisburg. Er begrüßte die KNAXianer und hatte für ein Mitglied eine besondere Überraschung im Gepäck: Pia Loreen war mit ihrer Uroma und ihren Brüdern zu Gast und wurde als 8000. KNAXMitglied geehrt. Dr. Joachim Bonn übergab ihr einen Gutschein für einen Zoo Besuch für die ganze Familie.

Ein KNAX-Theater-Tag fand zuletzt vor sieben Jahren statt. Damals noch unter dem Namen Reibekuchen-Theater, gastierte das Ensemble in der Sparkasse. Nun fand der KNAX-Tag in den altehrwürdigen Sälen des KOM’MA-Theaters statt, das mit seinem Charme zu überzeugen weiß. Gleiches gilt für die Theater-Schauspielerinnen und –Schauspieler, die am Wochenende einen Marathon absolvierten. Zwei verschiedene Stücke wurden im Tagesverlauf für die KNAX-Kinder doppelt aufgeführt, um der traditionell großen Ticket-Nachfrage gerecht zu werden. „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ und „Etwas ist anders“ bedeuteten rund vier Stunden Schauspielerei und viel verdienter Applaus.

Der KNAX-Klub der Sparkasse Duisburg richtet sich an junge Kundinnen und Kunden bis 12 Jahre und hat aktuell über 8.000 Mitglieder. Einmal im Jahr findet ein KNAX-Tag statt. Jeden zweiten Monat erscheint ein Klub-Magazin, das kostenlos in jeder Geschäftsstelle erhältlich ist. Ab Nikolaus ist der neue KNAX-Kalender 2019 erhältlich. Darüber hinaus erhalten Mitglieder und Interessierte dort auch weitere Informationen zu den Vergünstigungen bei zehn Kooperationspartnern in Duisburg und Kamp-Lintfort.

Beitrag drucken
Anzeigen