(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Oberhausen. Am Mittwochabend wurde der Feuerwehr ein Wohnungsbrand an der Scharnhorstraße gemeldet. Mehrere Anrufer hatten das laute Alarmsignal des Rauchmelders sowie den Brandrauch bemerkt, der aus dem Fenster einer Wohnung drang.
An der Einsatzstelle informierte ein Nachbar die Einsatzkräfte darüber, dass sich keine Personen mehr in der Wohnung befänden, allerdings noch das Bellen eines Hundes aus der Wohnung zu hören gewesen sei.

Zwei Trupps des Löschzuges machten sich auf den Weg in die verrauchte Brandwohnung, wo sie den vermissten Hund schnell finden konnten. Sie brachten ihn ins Freie, wo er von der Besatzung eines Rettungswagens mit Sauerstoff versorgt und in eine Tierklinik transportiert wurde.

Der eigentliche Brand im Küchenbereich konnte schnell abgelöscht werden. Um die Wohnung rauchfrei zu bekommen wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt.

Die Feuerwehr Oberhausen war mit insgesamt 26 Kräften im Einsatz. Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt.

Beitrag drucken
Anzeigen