Testportion gegarter Schweinebauch vom Livar (Foto: Christian Voigt/Projekt LebensWert)
Anzeigen

Duisburg. Er ließ sich nicht lange bitten, gerne kam Christian Voigt zum Testessen. „Es ist auch gut zu wissen, über welche Dinge man schreibt“, erklärte der verantwortliche Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit beim Projekt LebensWert bevor er die Probierportionen testete. Seit dem Frühsommer bietet das von Pater Tobias gegründete Projekt-Café Offener Treff am Neumühler Stielmuspark Gerichte mit dem Livar-Schwein an. Livar ist die Abkürzung für Limburgs varkens, dem sogenannten Klosterschwein, welches in der Abtei Lilbosch beim niederländischen Roermond traditionell gezüchtet wird.

Schnell bestätigten sich die Geschmacksvorteile des Livar durch die intramuskuläre Fetteinlagerung und dem geringen Gewichtsverlust von nur 8 Prozent bei der Probe. „Normalerweise wäre das erste Testessen nichts für mich gewesen, da ich Blutwurst nach dem Braten nur zerfallen und fettig kenne. Aber die Livar-Blutwurst war fest und kross, mit Kartoffelstampf, Apfelstreifen und Röstzwiebeln als Beilagen geschmacklich sehr gut abgerundet“, verrät Voigt über den traditionellen Ruhrpott-Gaumenschmaus. Auch die zweite Probierrunde mit gegartem Schweinebauch vom Livar auf Rosmarin-Jus mit Elsässer Sauerkraut und Serviettenknödeln konnte überzeugen. Das sich der Koch Gerrit Kranz und der Auszubildende Yamen Kaddour auch auf Dessert verstehen, bewiesen sie mit einer perfekten Crème brûlée mit Beerenkompott. Christian Voigt resümiert: „Leider bin ich nicht berechtigt Michelin-Sterne zu vergeben.“

Testportion Gebratene Blutwurst vom Livar (Foto: Christian Voigt/Projekt LebensWert)

Das Café Offener Treff/Restaurant Sham im Herzen Neumühls bedeutet für Pater Tobias den Gästen einen Ort zum Treffen, Wohlfühlen und Verwöhnt werden zu bieten. Neben dem sozialen Charakter ermöglichen die Überschüsse die Projektarbeit wie die soziale Beratung Rat und Tat für über 560 Klientenfamilien, Bildung und Teilhabe für Kinder, Ausbildung für Geflüchtete usw. „Mit ständig interessanten saisonalen und regionalen Angeboten wollen wir die Besucher verwöhnen“, erklärt Pater Tobias und verweist auf die kommenden Specials. So werden die Köche Oliver Jerghoff, Gerrit Kranz und der Auszubildende Yamen Kaddour zum Herbstbeginn an drei Terminen (mittags und abends am 21. und 28. Oktober sowie Allerheiligen mittags) Muschelessen nach Voranmeldung unter info@projekt-lebenswert.de anbieten. Ofenfrische Gans bereitet die Küchen-Crew am 4. und 18. November zu und ab dem 2. Dezember stehen wechselnde Wildgerichte auf der Karte. Freitags und samstags werden ab 18 Uhr wie bisher die Freunde der syrischen Küche verwöhnt. Betriebliche und private Weihnachtsfeiern können mit 35 Gästen im Restaurant und sogar mit bis zu 130 Gästen im Agnesheim angeboten werden. Zudem komplettiert der Buffet-Service mit internationalen und syrischen Speisen das umfangreiche Programm.

All diese kulinarischen Leckerbissen bietet das Küchenteam um Oliver Jerghoff im Café Offener Treff/Restaurant Sham, Holtener Straße 176 in 47167 Duisburg zu folgenden Zeiten an:

Mo – Do            8 bis 18 Uhr

Fr                    8 bis 14 Uhr und Syrische Küche 18 bis 21 Uhr/geöffnet bis 22 Uhr

Sa                   Syrische Küche 18 bis 21 Uhr/geöffnet bis 22 Uhr

So                   9 bis 14 Uhr und A la Carte 18 bis 21 Uhr/geöffnet bis 22 Uhr

Das Küchenteam: v.l. Yamen Kaddour, Oliver Jerghoff, Gerrit Kranz (Foto: Christian Voigt/Projekt LebensWert)
Beitrag drucken
Anzeigen