Eine gelungene Aktion: Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt kassierte eine halbe Stunde lang bei dm (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Eine halbe Stunde lang scannte und kassierte Bürgermeister Christoph Landscheidt am Freitag, den 12. Oktober, die Einkäufe vieler Kamp-Lintforter Kunden und Kundinnen. Zahlreich waren sie in frisch sanierten und umgestalteten dm Drogeriemarkt in der Innenstadt gekommen, um einmal beim Bürgermeister persönlich bezahlen zu können. Nicht etwa für ein Knöllchen, nein, für den guten Zweck.

Und dieser Zweck miaut, schnurrt und pflanzt sich vor allem ausgiebig fort. In Kamp-Lintfort gibt es schätzungsweise über 200 freilebende Katzen, Tendenz steigend. Der Grund: Viele Katzenbesitzer lassen ihre Tiere nicht kastrieren. „Das ist nicht nur verantwortungslos, sondern vor allem auch gefährlich. Für die Katzen selbst und auch für die seit Jahren ohnehin schon schrumpfende Singvogel-Population“, weiß Angelika Kaiser vom Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung. Ein einziges Katzenpaar kann es innerhalb eines Jahrzehnts auf 80 Millionen Nachwuchskätzchen bringen. Das entspricht in etwa der Einwohnerzahl ganz Deutschlands. Der Tierschutzverein möchte dieser Entwicklung regional entgegenwirken, indem er die wilden Katzen gezielt füttert, einfängt, medizinisch versorgt und kastriert.

„Durch engagierte Tierschützer wie Angelika Kaiser vom Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung wird nicht nur auf ein Problem, nämlich das der unkastrierten Freigänger, aufmerksam gemacht und aufgeklärt, sondern es wird auch etwas dagegen getan“, erklärte Bürgermeister Christoph Landscheidt lobend. Der gesamte Umsatz der halben Stunde kommt dem Verein zugute.

Wie viel Umsatz genau während Landscheidts kurzzeitigem Berufswechsel verbucht werden konnte, steht noch nicht fest, da ein Kassensturz erst nach Ladenschluss möglich ist. Eine erste Schätzung der dm-Filialleitung geht von mehr als 860 Euro aus. Am Montag, den 15. Oktober um 14 Uhr, findet die Scheckübergabe an den Tierschutzverein im dm Drogeriemarkt statt.

Beitrag drucken
Anzeigen