Als Netzwerkkoordinator für Mülheim, Essen und Oberhausen überreichte Christoph Larssen von den Neugierologen die Plakette an Schulleiterin Nicola Küppers (Foto: Schule am Dichterviertel)
Anzeige

Mülheim. Als erste Grundschule in Mülheim ist die Grundschule am Dichterviertel durch die bundesweit aktive Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ offiziell zertifiziert worden. Als Netzwerkkoordinator für Mülheim, Essen und Oberhausen überreichte Christoph Larssen von den Neugierologen nun die Plakette an Schulleiterin Nicola Küppers.

Die Schule zeigt damit ihr kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. „Dem gesamten Lehrerkollegium ist es wichtig, die Kinder mit ihren Fragen ernst zu nehmen. Wir unterstützen die Kinder dabei, sich selbst ihre Fragen zu beantworten“, erläutert Nicola Küppers.

Sowohl im Unterricht als auch im Offenen Ganztag erforschen die Kinder Phänomene des Alltags. Dabei werden weitere bedeutsame Kompetenzen wie Forschungsmethodik, Sprach- und Sozialkompetenz gefördert, insbesondere aber wird Faszination und Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik geweckt.

Unterstützung erfährt die Schule seit diesem Schuljahr durch Dr. Elisabeth Kühnel, Biotechnologin der Uni Bochum, indem sie alle interessierten und begabten Kinder systematisch zusätzlich fördert. Die Kinder profitieren vom Vorbild und Fachwissen der Expertin und lernen so schon früh, was wissenschaftliches Arbeiten bedeutet.

„Neben unseren vielfältigen Angeboten wie Portfolioarbeit, Radiostudio, Nähstube, Kräuterkunde, English Experts und anderen eignet sich das Lernen nach dem  Konzept „Haus der kleinen Forscher“ hervorragend, um  unsere Schüler und Schülerinnen in ihren individuellen Stärken wahrzunehmen und zu fördern“, so Lehrerin Sandra Even.
„Die Schule am Dichterviertel war die erste Schule Mülheims, die an unseren Workshops der Neugierologen teilgenommen und umliegenden Kindertagesstätten zu gemeinsamen Fortbildungen eingeladen hat. Umso mehr freut es mich, dass dies jetzt auch nach außen sichtbar wird“, resümiert Larssen.

Frühkindliche Entdeckerlust begleiten und entfalten

Lob für seinen Einsatz erhielt das Kollegium aus dem Dichterviertel auch aus Berlin. „Das persönliche Engagement der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte ermöglicht den Kindern, schon früh mit naturwissenschaftlichen Phänomenen, mathematischen und technischen Fragen in Berührung zu kommen.“ Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Beitrag drucken
Anzeigen