Imker Frank Werners kontrolliert einen Bienenstock im Zoo Duisburg (Foto: Zoo Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Honigbienen haben auf dem Zoogelände ein Zuhause

Sie sind klein aber für den Menschen unverzichtbar – Bienen. Seit 40 Millionen Jahren leben die rund 1,5 cm großen Insekten auf der Erde. In Kooperation mit Imker Frank Werners leben nun vier Honigbienenvölker auf dem Zoogelände am Kaiserberg.

Durch die Ausräumung der Landschaft, Monokulturen und durch den Einsatz von Pestiziden sind nahezu alle Insektenbestände stark gefährdet, sie sind in den letzten Jahren um rund 80 % zurückgegangen. Für die Landwirtschaft sind Wildbiene, Honigbiene und Co nicht zu ersetzen. Zahlreiche Obst- und Gemüsesorten landen nur in den Supermärkten, weil Insekten die Blüten der Nutzpflanzen bestäuben. Auch die heimische Vogelwelt leidet unter dem Insektensterben – Jungvögeln fehlt die Nahrungsgrundlage, sie verhungern.

„Wenn jeder Einzelne von uns ein paar insektenfreundliche Blumen pflanzt und vielleicht einmal ein Insektenhotel aufhängt, können wir der Umwelt und den Insekten etwas Gutes tun“, so Imker Frank Werners. Mit seinem Honigfahrrad bringt Werners regional produzierten Honig direkt zum Kunden.

Im Zoo Duisburg können die fleißigen Bienen derzeit an der Zebra-Anlage und am Entdeckerhaus beobachtet werden. Im Frühjahr wird außerdem der Schau-Bienenstand hinter der Bongo-Anlage neu besetzt und wird einen guten Einblick in das muntere Treiben der Honigbiene geben.

Beitrag drucken
Anzeigen