Warben bei den OSD-Bürgersprechstunden am Schadowplatz um neue Auszubildende: Diana Großmann (li.) und Ürün Yücel (2.v.r.), beide Auszubildende beim OSD, Ordnungsdezernent Christian Zaum (2.v.li) und OSD-Mitarbeiter David Ammon (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young)
Anzeige

Düsseldorf. Unter dem Motto “Wir bilden aus” nutzte der städtische Ordnungs- und Servicedienst (OSD) seine von der Bevölkerung gut angenommenen Bürgersprechstunden nun erstmals auch zur Nachwuchsgewinnung. Neues Anliegen ist es, im Rahmen der Sprechstunden vor Ort, gleichzeitig Werbung für den Beruf “Verwaltungsfachangestellter im Ermittlungs- und Vollzugsaußendienst” zu machen. “Wir setzen voll auf Ausbildung und auf junge Leute, die sich vorstellen können, in diesem spannenden Beruf zu arbeiten. Nur durch Ausbildung können wir die Lücken in den Reihen der OSD-Mitarbeiter, die durch Fluktuation entstehen, dauerhaft schließen. Auch Quereinsteiger sind willkommen”, erklärte Ordnungsdezernent Christian Zaum.

Ausgebildete Kräfte und Auszubildende des OSD informierten bei der Bürgersprechstunde vor Ort über das Berufsbild und den Ausbildungsverlauf. Schüler und Schulabgänger konnten sich zu Möglichkeiten und Inhalten der Ausbildung und der Tätigkeit beim OSD beraten lassen.

15 Ausbildungsstellen können beim OSD im kommenden Jahr besetzt werden. Bewerber sollten ihre Unterlagen bis Freitag, 12. Oktober, einreichen. Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten im Ermittlungs- und Vollzugsaußendienst (VfA-EVA) wurde von der Landeshauptstadt Düsseldorf konzipiert und erstmals im Jahr 2008 angeboten. Seither haben insgesamt 67 Auszubildende diesen Ausbildungsgang durchlaufen. Alle Prüfungsteilnehmer haben die Abschlussprüfung bestanden und konnten, wenn es ihr Wunsch war, unbefristet im OSD eingesetzt werden.

Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • mindestens Hauptschulabschluss Typ A
  • Mindestalter 18 Jahre zu Beginn der Ausbildung
  •  Kommunikationsfähigkeit, Engagement, Teamfähigkeit
  •  Interesse an einer Tätigkeit im Außendienst
  • Tragen der zur Verfügung gestellten Dienstkleidung
  • Teilnahme am Schichtdienst in der Zeit von 6.30 bis 1.30 Uhr

Weitere Informationen zur Berufsausbildung beim Ordnungs- und Servicedienst finden sich online unter www.duesseldorf.de/ausbildung, Rubrik Verwaltungsberufe, Button Ermittlungs-/Vollzugsaußendienst.

Hintergrund: Bürgersprechstunden
Bereits seit 15 Jahren bietet der Ordnungs- und Servicedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Bürgersprechstunden an. Sie finden jeweils in der wärmeren Zeit des Jahres von April bis Oktober wöchentlich auf gut frequentierten öffentlichen Plätzen in allen zehn Stadtbezirken statt. Im Rahmen dieser Sprechstunden besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichsten Fragen und Anregungen an die Kollegen des OSD zu wenden. Unterstützt werden diese durch Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung und der Landespolizei, die für ihre Zuständigkeiten ebenfalls für Fragen und Anliegen zur Verfügung stehen. Die Bürgersprechstunden sind ein Erfolgsmodell. 2017 folgten 738 Düsseldorfer der Einladung des OSD und kamen zu einer der 57 mobilen Bürgersprechstunden, um das Gespräch mit den Mitarbeitern zu suchen. 119 konkretere Anregungen und Hinweise gingen aus den Gesprächen hervor. Besonders am Herzen lagen den Bürgern die Themen Parken, Lärm, Radfahrer, Schrotträder, Hundekot, frei laufende Hunde, Müll, Personen mit Lebensmittelpunkt auf der Straße sowie Lärm auf Kinderspielplätzen.

Beitrag drucken
Anzeigen