(Foto: privat)
Anzeigen

Duisburg. Am letzten Donnerstag begann für viele I-Dötzchen der Start ins Schulleben. Die AWO-Integration machte 36 Mädchen und Jungen in Laar diesen Anfang leicht. Mit einer Schultüte, gepackt mit Lineal, Buntstiften, Stundenpläne und vielem mehr. Die „Familienhilfe sofort vor Ort“ der AWO-Integration setzte mit dem Geschenk zum Schulbeginn eine gute und sinnvolle Tradition fort.

Denn die AWO im Stadtteil unterstützt auch nach dem ersten Schultag beim Einstieg in die Schullaufbahn. Mit der Schultüten-Aktion stellte sich die AWO-Familienhelferin Amal Kassem bei den Eltern der neuen Grundschulkinder vor. Der erste Kontakt soll es den Müttern und Vätern leichter machen, bei der „Familienhilfe sofort vor Ort“ im Ernstfall Rat und Hilfe einzuholen. Das Geschenk bot da einen erstklassigen Gesprächseinstieg, wie die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen. Haben die Familien einmal Vertrauen gefasst, wenden sie sich auch mit Sorgen, an die AWO-Expertin.

Amal Kassem machte deshalb eigens Hausbesuche bei den Familien der Erstklässler. Zudem war die Leiterin der Familienhilfe sofort vor Ort bei der Einschulung der Kinder in der Grundschule Laar am Donnerstag dabei. Gerade zu Beginn der Schullaufbahn haben die Eltern weitere Fragen, wie der Bildungsstart gelingen kann. „Ich mache das Angebot, bei uns vorbeizukommen und alles in Ruhe zu besprechen“, so die Leiterin.

Die AWO-Integration hatte im Vorfeld mit Informationen in den Kindergärten und in der Einrichtung selbst für die Schultüten-Aktion geworben. Mit großem Erfolg: Von 50 Erstklässlern in diesem Jahr wünschten sich 36 das Starterpaket der Familienhilfe.

Beitrag drucken
Anzeigen