(Foto: privat)
Anzeigen

Oberhausen. Bereits zum zweiten Mal gab es am Sonntag, dem 26.08.2018, einen stadtweiten Gottesdienst der Katholischen Kirche in Oberhausen. Mehr als 1.500 Gläubige, darunter auch Oberbürgermeister Daniel Schranz, versammelten sich auf dem Altmarkt, um gemeinsam die heilige Messe zu feiern. Rund 50 Messdienerinnen und Messdiener, Fahnenträger, Musiker und ein Chor rundeten das Ereignis ab.

„Die Stadt soll wissen: Wir sind da und haben etwas zu sagen“, so der Katholikenratsvorsitzende Thomas Gäng. Und auch Stadtdechant Peter Fabritz betont: „Wir haben so viel zu sagen, nicht nur zum Glauben, auch zur Gesellschaft. Trotz aller Schwierigkeiten dürfen wir die Mitte unseres Glaubens, Jesus Christus, nicht aus den Augen verlieren“.

Der stadtweite Gottesdienst geht zurück auf den Katholikentag 2016. Seitdem wandert er durch die Stadtteile; nach Osterfeld im letzten Jahr war nun Alt-Oberhausen dran. Er ist gedacht als „kraftvolles Zeichen der Gemeinschaft“, so Thomas Gäng, und als „Gelegenheit, zusammenwachsen“.

Beitrag drucken
Anzeigen