rhdr
Anzeige

Mülheim. Rund 70 Kinder nahmen am diesjährigen Sommer-Fußballcamp des TSV Heimaterde – dem größten der Stadt – teil. Dabei stand an vier Tagen vor allem der Spaß im Vordergrund. “Die Kinder trainieren das ganze Jahr über und haben genug Leistungsdruck. Wir möchten ihnen hier bewusst vier Tage Spaß rund um den Fußball bieten”, sagt Thomas Nienhaus, Jugendvorstand beim TSV.

Das Highlight des diesjährigen Camps war die TSV Fußball-Kirmes am letzten Tag. Viele Kinder trauten ihren Augen kaum, als sie morgens auf den Fußballplatz kamen und dort von riesigen Aufbauten begrüßt wurden. Im Rahmen der Fußball-Kirmes hieß es, verschiedene Stationen wie Dosen-Schießen, Hindernis-Wasser-Parkour und Fußball-Poolbillard zu bewältigen oder sich am XXL-10-Personen-Kickertisch oder der Riesen-Torwand zu beweisen. Das Highlight war jedoch der Menschenkicker, bei dem immer zwei Teams als menschliche Kickerfiguren gegeneinander antreten können. “Die Fußball-Kirmes ist ein ganz neues Element im Camp”, sagt der Jugendvorstand nicht ganz ohne Stolz. “Die Kinder wussten nichts davon und waren begeistert!” Für die Durchführung wurden altersgemischte Teams gebildet, die Altersspanne reicht von 5 bis 14 Jahren. Die Ältesten wurden die Kapitäne ihres Teams und kümmerten sich darum, dass die Mannschaft zusammenhält und immer an der richtigen Station ist. “Auf diesem Weg verbesseren die Kids noch ganz spielerisch ihr Sozialverhalten”, so Nienhaus.

An den ersten Tagen des Camps hieß es jedoch: improvisieren. Schließlich lagen die Temperaturen bei rund 35°C. Eigens zur Abkühlung errichtete der TSV auf einem der drei Fußballfelder einen kleinen Aquapark mit Wasser-Rutschbahnen, Planschbecken und Rasensprenger. So nutzten die Kinder, unter denen auch 14 Mädchen waren, jede Gelegenheit für eine Abkühlung im Wasser. “Wir haben manche Angebote einfach in den Wasserpark verlegt und z. B. einen Rutschbahn-Staffellauf durchgeführt”, schmunzelt Nienhaus. Auch die sechs Trainer der Agentur CS-Sport, die den TSV bei der Durchführung des Camps unterstützen, waren für die Abwechslung dankbar.

Am dritten Camptag bekamen alle Teilnehmer die Möglichkeit, das offizielle DFB-Fußballabzeichen abzulegen. Je nach Altersgruppe absolvieren die Kinder dabei verschiedene Übungen und erhalten ihr Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze sowie eine Urkunde.

Eltern und Trainer blickten am Ende des Camps dann in viele lachende Kindergesichter. Zur Erinnerung erhielten alle Kinder noch einen Pokal, um als Sieger vom Platz zu gehen und das Fußballcamp in bester Erinnerung zu halten.

Beitrag drucken
Anzeigen