Die Arbeiten auf dem Glasdach der Haltestelle Rheinstraße schreiten voran (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)
Anzeige

Krefeld. Die Arbeiten am Glasdach an der Haltestelle Rheinstraße haben begonnen. Dabei werden die defekten und fehlenden Glasmodule erneuert beziehungsweise ausgetauscht. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich drei Wochen. Während der Bauphase ist der Ostwall zwischen Alte Linner Straße und Sankt-Anton-Straße für den individuellen Verkehr und die Straßenbahn gesperrt, Schranken hindern an einer Einfahrt.

Der Ostwall ist von der Sankt-Anton-Straße sowie von der Rheinstraße und von der Neue Linner Straße von der Philadelphiastraße kommend nicht mit KFZ befahrbar. Aus der Rheinstraße von Königstraße kommend kann der Ostwall in Richtung SanktAnton-Straße befahren werden. Der Verkehr vom Ostwall aus Richtung Bahnhof kommend wird ab Neue Linner Straße in Richtung Philadelphiastraße geleitet. Der Bereich Ostwall zwischen Neue Linner Straße und Markstraße in Fahrtrichtung Hauptbahnhof ist ebenfalls für den Individualverkehr nicht erreichbar. Als Ersatz hierfür werden gegenüber vor der „Deutsche Bank“ Stellplätze vorgehalten.

Alle Buslinien und die Linie 044 als Straßenbahnersatz (wegen weiterer Baumaßnahmen im Streckenverlauf) bedienen die Haltestelle Rheinstraße ganz regulär. Die Linie 041 fährt eine Umleitung über die Philadelphiastraße mit zusätzlicher Bedienung der Ersatzhaltestelle „Rheinstraße“ in der Rheinstraße und den Haltestellen „Philadelphiastraße“, „Alte Linner Straße“ und „Krefeld Hbf/Cinemaxx“. Die Haltestelle „Dreikönigenstraße“ entfällt. Die Linien 042/043 fahren eine Umleitung über die Philadelphiastraße mit zusätzlicher Bedienung der Haltestellen „Alte Linner Straße“ und „Krefeld Hbf/Cinemaxx“. Die Haltestellen „Rheinstraße“ und „Dreikönigenstraße“ entfallen. Die Stadtbahnlinie U70/U76 der Rheinbahn fährt bis zur Haltestelle „Dießem“. Zwischen „Dießem“ und „Krefeld Rheinstraße“ wird ein Ersatzverkehr der Rheinbahn eingerichtet.

Im laufenden Bauverfahren ist eine Reinigung nicht möglich, da die Fläche noch nicht freigegeben wurde. Nach Fertigstellung des Glasdaches ist ein Reinigungsturnus von einmal jährlich geplant. Je nach Bedarf ist eine entsprechende Erhöhung des Reinigungsturnus möglich.

Beitrag drucken
Anzeigen