Symbolfoto
Anzeige

Oberhausen. Nur wenige Stunden nachdem die Polizei Oberhausen meldete, den harten Kurs gegen Drogenhändler fortzusetzen und sich wünschte, dass “sich Bürgerinnen und Bürger mit verdächtigen Wahrnehmungen an die Polizei wenden”, informierte ein Hinweisgeber per Notruf 110 Polizisten über mehrere Personen, die im Königshütter Park (Tannenbergstraße / Ebertstraße / Grillostraße) vermutlich mit Drogen hantierten.

Schnell fuhren mehrere Streifenwagen zu dem Parkgelände, wo sie sechs Personen identifizierten, die der Beschreibung entsprachen. Die vier Jugendlichen (16/17) und zwei jungen Männer (19/23) bestritten zunächst vehement, etwas mit Drogen zu tun zu haben.

Nachdem die Polizisten aber bei einem 17-jährigen Oberhausener eine szenetypische Tüte mit Haschisch fanden und in einer Mülltonne neben der Gruppe drei weitere Drogentüten sicherstellten, wollte der junge Mann die Tüte angeblich kurz zuvor in einem Park gefunden haben. Von dem Drogenfund in der Mülltonne hatte nach eigenen Angaben aber niemand aus der Gruppe etwas zu tun.

Durch Hinweise aus der Bevölkerung und immer wiederkehrende Präsenz an den gemeldeten Orten, kann die Drogenszene langfristig verdrängt werden.

Deshalb appelliert die Polizei Oberhausen: Wenn Ihnen etwas Verdächtiges auffällt, dann zögern Sie nicht und melden Sie das der Polizei unter der Telefonnummer 110! (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen