(Foto: Stadt Neuss)
Anzeigen

Neuss. In rund vier Monaten Bauzeit ist aus dem alten Friedhof Hoisten eine Grünanlage im Herzen des Neusser Ortsteils geworden. Die Umgestaltung ist in enger Abstimmung mit der Bürgerschaft und den Heimatfreunden Hoisten erfolgt. Bürgermeister Reiner Breuer betonte bei der offiziellen Einweihung den Einsatz der Stadtverwaltung ebenso wie das besondere Engagement der Heimatfreunde Hoisten: „In dieser Grünanlage steckt nicht nur das Geld der Stadt, sondern auch eigene Leistungen der Hoistener. Ihnen gilt mein Dank, dass sie sich selbst eingebracht und so in ihrem Stadtteil etwas bewegt haben.“ Den Heimatfreunden Hoisten ist die Restaurierung des historischen Schmiedeeisernen Haupteingangstores und die Restaurierung des Hochkreuzes an der Hochstadenstraße zu verdanken. Künftig sorgen die Heimatfreunde zudem für die Pflege und Instandhaltung der historischen Grabsteine und –kreuze. Erhaltenswerte historische Grabmale sind in die Planungen mit einbezogen und neu aufgebaut worden. Die mit Bäumen bestandene Rasenfläche wird von Blütensträuchern und Bodendeckern eingerahmt, auf der Rasenfläche wurden mehrjährige Blumen gepflanzt. Zur Umgestaltung der 4.500 m² großen Fläche hat die Stadt Neuss 152.000 Euro investiert.

Der alte Friedhof in Hoisten war vor der Umgestaltung schon seit Jahren nicht mehr für Bestattungen genutzt worden, das letzte Nutzungsrecht lief im Mai 2015 aus. die jetzt abgeschlossene Umgestaltung ging auf den Wunsch der Heimatfreunde Hoisten zurück, eine öffentliche Parkanlage zu schaffen. Die auf einer im Mai 2016 durchgeführten Bürgerbeteiligung Anregungen und Wünsche der Hoistener Bevölkerung konnten weitgehend berücksichtigt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen