v.l. Paulina Wleklinski (Verbraucherzentrale), Anke Tobies-Gerstenberg (Umweltteam) und Anna Hölscher (Netzwerk Alte Apotheke) (Foto: privat)
Anzeige

Dormagen. Seit Anfang Juli läuft die große Althandy-Sammelaktion des Umweltteams der Stadt Dormagen. „Aktuelle Studien gehen davon aus, dass in deutschen Haushalten mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys liegen“, erklärt Projektkoordinatorin Anke Tobies-Gerstenberg. „Jedes einzelne Gerät enthält wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer, die heutzutage problemlos recycelt werden können. Das bedeutet: Wiederaufbereitete Rohstoffe müssen nicht unter umweltschädigenden Bedingungen abgebaut werden, wodurch Natur und Mensch geschützt werden“, so Tobies-Gerstenberg weiter.

Bereits in den ersten Wochen wurden über 100 Altgeräte in die Sammelboxen geworfen, die derzeit bereits im Technischen Rathaus, bei der Verbraucherberatungsstelle und dem Netzwerk „ Alte Apotheke“ aufgestellt sind. Mit dieser Resonanz zeigt sich Tobies-Gerstenberg zufrieden. Sie hofft, dass etliche nicht mehr benutzte oder defekte Handys hinzukommen werden. „Die umweltgerechte Entsorgung und die Wiederverwendungsquote von Mobiltelefonen möchten wir in Dormagen dauerhaft erhöhen“. Das Aufstellen weiterer Sammelboxen – insbesondere in Schulen – sei geplant.

Für die gesammelten Handys spendet Kooperationspartner Mobile-Box je nach Zustand, und gestaffelt nach der Möglichkeit des Recyclings, bis zu einem Euro. Die Erlöse kommen einem Projekt zum Schutz und Erhalt der Dormagener Artenvielfalt des Hauses der Natur – Biologische Station im Rhein-Kreis-Neuss e.V. zugute. Dormagenerinnen und Dormagener können alte Handys während der Öffnungszeiten im Technischen Rathaus (Mathias-Giesen-Straße 11, 41539 Dormagen), bei der Verbraucherzentrale (Kölner Straße 126, 41539 Dormagen) und beim Netzwerk „Alte Apotheke“ (Kölner Straße 39, 41539 Dormagen) abgeben.

Beitrag drucken
Anzeigen