(Foto: privat)
Anzeige

Moers. Christliche „Dameshauben“ und Kirchensitze: Ein „Kirchenkampf“, der das kleine Städtchen Moers, im Mai des Jahres 1780, in große Aufregung versetzte. Fünf ältere Gemeindemitglieder richteten einen Antrag an das „Hoch Ehrwürdige Consistorium zu Meurs“. Das Problem: Aufgrund der neuen Damenhutmode konnten die Gemeindemitglieder den ehrwürdigen Prediger auf seiner Kanzel nicht mehr sehen. Ihre Forderung: Die Erhöhung der Herrensitze oder die Herabsetzung der Damensitze. Sogar der König wurde zu Rate gezogen. Wie sich das Consistorium entschied und viele andere Moerser Anekdoten gibt es zu hören bei der „Nacht der Geschichte“.

Nach der restlos ausverkauften Premiere im vergangenen Jahr veranstalten der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V. und das Grafschafter Museum in Kooperation mit den Moerser Stadtführern, dem Kunstverein Peschkenhaus und der Wirtschaftsförderung der Stadt Moers am 25. August 2018 um 19:00 Uhr die zweite „Nacht der Geschichte“. In einem von drei Rundgängen mit jeweils fünf Geschichtsstationen erkunden die Besucher die Innenstadt und erleben an jedem Standort unterschiedliche Stadtführerinnen und Stadtführer, die über die Geschichten und Anekdoten informieren. Unter den Geschichtsstationen finden sich unter anderem das Pumpeneck, der Königlicher Hof, das Mahnmal für die Moerser Opfer der Shoa, das altes Landratsamt, das Peschkenhaus und das Moerser Schloss.

Der Abschluss der Veranstaltung findet im Musenhof des Moerser Schlosses statt. Für das leibliche Wohl wird durch ehrenamtliche Mitglieder des Geschichtsvereins gesorgt.

Karten im Vorverkauf: Grafschafter Museum im Moerser Schloss, Kastell 9, 47441 Moers Tel.: 02841/881510 Preis: Euro 8,– (Die Kartenanzahl ist begrenzt)

Beitrag drucken
Anzeigen