Symbolfoto Feuerwehr
Anzeige

Oberhausen. Samstag, 16. Juni 2018, 00.33 Uhr, Hochstraße:

In der Nacht von Freitag auf Samstag erreichte die Feuerwehrleitstelle ein Notruf von der Hochstraße in Osterfeld. Der Anrufer meldete, er sei durch ein lautes Geräusch wach geworden und habe aus dem Fenster geschaut. Dabei habe er gesehen, dass die Fensterscheiben des Nachbarhauses geborsten waren und Brandrauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss drang. Da laut Einwohnermelderegister 17 Personen in dem Haus gemeldet sind, wurden direkt zwei Löschzüge der Wachen Oberhausen Mitte und Sterkrade zur Hochstraße entsandt.

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte bereits auf der Bottroper Straße in Höhe der Gildenstraße Brandgeruch wahrgenommen werden. Als die ersten Einheiten an der Hochstraße eintrafen, schlugen aus beiden Fenstern der betroffenen Wohnung die Flammen.

Während die Feuerwehrleute zur Brandwohnung vordrangen, schellten und klopften Polizisten an den Nachbarwohnungen um die Menschen zu warnen. Insgesamt wurden 16 Personen ins Freie geführt und somit in Sicherheit gebracht.

Bei der Durchsuchung der Brandwohnung konnte der Bewohner schnell gefunden werden. Er wurde von drei Feuerwehrmännern hinausgetragen und dem Rettungsdienst übergeben. Im Rettungswagen konnte die Notärztin aber leider nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Zur weiteren Brandbekämpfung wurden zwei Trupps eingesetzt. Nach einer halben Stunde hatten die Feuerwehrmänner das Feuer unter Kontrolle.

Während der Nachlöscharbeiten musste das gesamte Gebäude mit einem Lüfter vom Brandrauch befreit werden. Um 02:30 Uhr konnten die Mieter zurück in ihre Wohnungen. Die Brandwohnung wurde für die Brandursachenermittlung von der Kriminalpolizei versiegelt.

Insgesamt waren 32 Feuerwehrleute und 6 Rettungsdienstkräfte im Einsatz.

Beitrag drucken
Anzeigen