(Foto: privat)
Anzeigen

Neukirchen-Vluyn. Letzte Woche Freitag, am 25.05 trafen sich engagierte Menschen aus Neukirchen-Vluyn und Umgebung, um einen Blühwiesen-Saum im Park am Rathaus der Stadt Neukirchen-Vluyn anzulegen.

Auf Anregung der Agendabeauftragen Marion May-Hacker, nahm Yannick Jakubowski die Werbung von Mitstreitern und die Planung in die Hand. Freitag kamen neun Menschen; alle waren kräftig mit Spaten und Harke aktiv, um das Saatbett zu bereiten und dann die Schönhagener Bienenweide – das ist die Saatmischung, die die Stadt bereits seit mehreren Wochen unter dem Motto „Gib den Bienen eine Heimat“ unter die Leute bringt, auszusähen. Dabei musste die Grasnabe der Wiese entfernt und die Erde umgegraben werden. Das Wetter spielte besser mit, als erwartet: Mit Beginn der Einsaat zog ein kurzer Schauer über die Wiese und so übernahm die Natur das Angießen der Saat, welche während der Keimphase von bis zu einigen Wochen immer feucht bleiben muss.

Der Blühwiesen-Saum soll eine Ergänzung zu dem von Bündnis 90/Die Grünen aufgestellten Insektenhotel samt Infotafel sein. „Schön ist, wenn die Nahrung für die Bienen direkt nebenan wächst“, freut sich Eric van den Bosch, der der Einladung gefolgt war. So soll der etwa 1,5 mal 4,5-Meter lange Streifen nicht nur ein nahrhaftes Buffet für Bienen und andere Tierchen, sondern auch eine Augenweide für Spaziergänger sein. Nahrhaftes oder zumindest leckeres hatten auch die, die gekommen waren dabei: Josef Schaaf brachte Tee und die von Petra Padelat selbstgebackenen Kekse rundeten die Aktion ab.

Der 19-jährige Yannick Jakubowski hat seit längerem die Idee mit Gleichgesinnten in Neukirchen-Vluyn urbanes Gärtnern zu beginnen. Die Bienenweide ist ein Auftakt. Wer sich dauerhaft vorstellen kann, im Neukirchen-Vluyner Raum in diesem Sinne aktiv zu werden, kann sich bei Yannick Jakubowski unter der E-Mail-Adresse nv-buddelt@posteo.de melden.

Beitrag drucken
Anzeigen