(Foto: Bundespolizei)
Anzeige

Düsseldorf. Bei der Ausreise einer russischen Familie am Flughafen Düsseldorf am Nachmittag des Maifeiertages kam bei der Luftsicherheitskontrolle ein außergewöhnlicher Fund zum Vorschein. Spezialisten der Bundespolizei entschärften den “Stein”.

Bei der Handgepäckkontrolle wurde durch die Kontrollkräfte ein undefinierbarer Gegenstand festgestellt, welcher auf den ersten Blick ein mit Muscheln und Korallen bewachsener Stein war. Der “Inhalt” des Steins sorgte jedoch in der Kontrolle für große Aufregung, nachdem er genauer unter die Lupe genommen wurde. Denn im Inneren des Steins befand sich eine Flakpatrone, welche noch zündfähig war. Die Patrone wurde durch Spezialisten der Bundespolizei entschärft und die Gefahr damit beseitigt.

Nach Angaben der Familie hatte die siebenjährige Tochter den Stein am Strand in den Niederlanden gefunden und mitgenommen. Die Familie machte glaubhaft, dass sie nichts von dem Inhalt des Steins wusste, so dass von weiteren strafprozessualen Maßnahmen abgesehen werden konnte. Die Urlauber konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihre Reise nach Moskau fortsetzen, allerdings ohne das steinige Urlaubsmitbringsel.

Beitrag drucken
Anzeigen