Das WK 3-Team des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium ist und bleibt die Hochburg im Oberhausener Schulhandball! Sowohl die Mädchenmannschaft in der WK3(Jahrgänge 2003-2006) als auch die Jungenmannschaft in der WK2 (Jahrgänge 2001-2004) setzten sich bei den Qualifikationsspielen der Schulen im Rahmen der 1. Bezirksrunde in der Walter-Schädlich Halle in Duisburg gegen die Konkurrenz aus Duisburg und dem Kreis Wesel durch.

Dabei sah es am Anfang bei den Mädchen gar nicht so gut aus. Im Finale gegen das Gymnasium Voerde spielte die Mannschaft zunächst viel zu statisch und ideenlos. Betreuer Lars Palapys nahm deshalb zurecht beim Stand von 5:5 (13. Minute) die grüne Time-out Karte. Sportlehrer Robert Jantze, der alte Handballfuchs, ordnete nun Laufen ohne Ball an. Das Einlaufen von außen durch Leni und Lisa im Verbund mit den starken Rückraumspielerinnen Nele, Kim und Paulina brachte den erhofften Erfolg. Die bis zur Halbzeit erspielte 9:5-Führung wurde im weiteren Verlauf kontinuierlich ausgebaut, so dass letztendlich ein souveränes 22:12 erspielt wurde.

Die Freiherr-vom-Stein Gymnasium-Mannschaft bestand aus: Anneke Magera (1), Kim Ostenrath (7/1), Anouk Kamm, Joanna Saam (1), Dana Venn, Emilia Kölzer, Leni Schroer (3), Marie Seeger, Nele Schubert (7/1), Lisa Johrendt, Fiona Esser, Marie Palapys und Paulina Berg (3/1).

Ein wahrer Handballkrimi entwickelte sich bei den Jungen gegen das Steinbartgymnasium Duisburg. Nach einem Pausenrückstand von 6:9 holten die Freiherr-Jungen im zweiten Durchgang auf und lagen 18 Sekunden vor dem Abpfiff 14:15 zurück. Dann wurde alles riskiert: der Torwart wurde herausgenommen und ein 7. Feldspieler eingebracht. Mit Erfolg! Simon Zabel konnte in der Schlusssekunde noch zum 15:15 ausgleichen. Da das Steinbartgymnasium gegen das THG Dinslaken mit 16:12 gewann, mussten die Oberhausener im Spiel gegen das THG mit mindestens 5 Toren Differenz gewinnen. Trotz einer nervösen und eher durchschnittlichen Leistung gelang dies mit 20:10 (10:6) am Ende recht deutlich.

Die Mannschaft des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums: Moritz van Elst, Daniel Neuhaus, Lasse Magera (3), Paul Overhoff (3), Henry Voss (3/1), Fabian Rösgen (8), Philipp Kopp (4), Simon Zabel (13/1) und Julian Konrads (1).

Betreut wurden die Mannschaften durch Sportlehrer Robert Jantze und Q2 Schüler Lars Palapys.

Die Jungen der Heinrich-Böll Gesamtschule hatten in der WK3 gegen das OHG Dinslaken mit 4:22 und gegen die Meitner Gesamtschule Duisburg mit 10:20 keine Chance. Bei den Mädchen gab es in der WK2 keine Meldung.

Beitrag drucken
Anzeigen