(Symbolfoto)
Anzeigen

Rheinberg. Aufgrund von Bürgerbeschwerden bestreifte eine Polizistin und ein Polizist den Bereich um den Bahnhof sowie das angrenzende Wohngebiet.

Anwohner hatten in der Vergangenheit der Polizei gemeldet, dass Unbekannte nachts Böller entzünden würden. Nachdem die Beamten einen solchen Knall hörten, konnten sie auf der Bahnhofstraße drei Männer im Alter von 20, 21 und 22 Jahren antreffen. Die drei Rheinberger hatten sogenannte Polenböller und Feuerzeuge in ihren Taschen. Das Trio erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Im Rahmen einer Karnevalsveranstaltung in einer Gaststätte an der Gelderstraße kam es am Sonntag gegen 00.50 Uhr zu einem Streit, der in einer körperlichen Auseinandersetzung endete.

Mitglieder eines Karnevalsverein hatten zwei Männern im Alter von 32 und 45 Jahren den Zutritt zu der Gaststätte untersagt, woraufhin es zur Schlägerei kam. Vier Personen verletzten sich hierbei leicht. Ein Rettungswagen brachte einen 26-jährigen Rheinberger noch vor Eintreffen der Polizei zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Polizeibeamte erteilten den Rädelsführern, unter denen auch eine 34-jährige Frau aus Duisburg war, Platzverweise. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen