Sylvia Hammerschlag, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Krefeld (Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld. Nicht mehr schulpflichtig und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden? Vielleicht fehlt ein Schulabschluss? Oder eine Ausbildungsstelle verloren und eine Neuorientierung steht an?

Gerade jetzt ist die richtige Zeit, sich noch mit dem Thema berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) zu beschäftigen und sich schnell zu entscheiden – die Plätze sind gefragt.

Mit einer BvB können sich Jugendliche auf eine Ausbildung vorbereiten – die BvB dauert in der Regel bis zu zehn Monate.

Was bietet die Maßnahme konkret? Junge Menschen können

  • den Beruf finden, der zu ihnen passt,
  • ihre Stärken und Talente entdecken,
  • praktische Erfahrungen machen,
  • Unterstützung in Theorie und Praxis bekommen und
  • Hilfe beim Schulabschluss erhalten.

Sylvia Hammerschlag, eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Krefeld, die sich seit Jahren mit der BvB beschäftigt, erklärt hierzu den jungen Menschen: „Die Jugendlichen haben nicht nur Unterricht, sondern durchlaufen auch mehrere Betriebspraktika. Dadurch erhält man Einblicke in verschiedene Berufe und in die unterschiedlichen Arbeitswelten. Auch der Praktikumsbetrieb lernt die Jugendlichen kennen – vielleicht ergibt sich daraus mehr.“

Ob eine BvB im Einzelfall sinnvoll ist, entscheidet die örtliche Berufsberatung in einem individuellen Gespräch. Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 kann man einen Termin vereinbaren.

Zwei weitere Pluspunkte stellt Sylvia Hammerschlag noch heraus: „In der BvB kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch einen Hauptschulabschluss nachholen. Während der BvB haben die Jugendlichen einen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe.“

Die Mitarbeit der Jugendlichen ist für den Erfolg der Maßnahme ausschlaggebend. Folgende Eigenschaften sind wichtig: Engagement und Motivation sowie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit.

Beitrag drucken
Anzeigen