- ENNI-Vorstand Lutz Hormes war zu Gast in der Justus-von-Liebigschule und hat dort um Azubis geworben (Foto: privat)
Anzeigen

Moers. Sebastian weiß, was er will. Der 14-Jährige besucht die neunte Klasse der Justus-von-Liebig-Hauptschule und möchte nach seinem Abschluss eine Ausbildung zum Gärtner beginnen. „Mit Pflanzen zu arbeiten, finde ich interessant. Und die großen Maschinen reizen mich“, sagt der Schüler, der in wenigen Wochen ein Praktikum bei der ENNI Stadt & Service (ENNI) absolviert, um seine Entscheidung für den Beruf zu festigen. „Anders als Sebastian haben viele Neuntklässler leider noch keine konkreten Zukunftspläne“, weiß Schulleiterin Claudia Corell, die nun ENNI-Vorstand Lutz Hormes in ihrer Einrichtung begrüßen konnte. Vor knapp einem Jahr haben die Schule und das Unternehmen eine Kooperation vereinbart, um Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen und ihnen einen bessere Zukunftsperspektive zu bieten. Mit Erfolg, wie eine erste Bilanz zeigt. „Unsere neue Ausbildungskampagne ,Helden gesucht‘ kommt bei Schülern gut an. Das Interesse an unseren technischen Berufen und die Nachfrage nach Praktika nehmen spürbar zu“, so Hormes.

Für Lutz Hormes war es bereits der zweite Auftritt in der Justus-von-Liebig-Schule. Wie vor einem Jahr suchte er hier die drei neunten Klassen auf, um die Schüler für eine Ausbildung bei ENNI zu begeistern. Ob Kanalbauer, Straßenwärter, Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, Kfz-Mechatroniker oder Kanalbauer: „Wir haben viele spannende Berufe und laden euch ein, sie kennenzulernen. Wir brauchen euch“, betonte Hormes, der für seinen Vortrag einen Film nutzen konnte, den die ENNI eigens zu diesem Zweck drehen ließ. Darin berichten ENNI-Azubis von ihrer Arbeit und stellen ihre Arbeitsgeräte vor. Davon hatten Hormes und Claus von Seckendorff als Ausbildungsverantwortlicher des Unternehmens gleich welche mitgebracht. So konnten die Neuntklässler Rückenbläser ausprobieren, sich mit dem Hubsteiger in den Himmel heben lassen oder per Kamera einen Blick in den Kanal werfen. „Das kam sehr gut an. Drei Jungs haben sich besonders für den Ausbildungsberuf Kanalbauer interessiert, von dem sie zuvor noch nie gehört hatten“, berichtet Hormes, dass die drei in den Osterferien spontan ein freiwilliges Praktikum im Bereich Kanal absolvieren wollen.

Für Claudia Corell ist damit erneut bewiesen, dass die Zusammenarbeit mit ENNI ihren Schülern neue Chancen bietet. „Durch die Kooperation lernen sie über Praktika mögliche Berufsfelder kennen, die sie sonst vielleicht gar nicht in Betracht gezogen hätten.“

Beitrag drucken
Anzeigen