Anzeigen
21 ehrenamtliche Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger wurden in ihr neues Amt eingefu00fchrt (Foto: privat)

Kreis Wesel. Im Rahmen eines feierlichen ökumenischen Gottesdienstes in der evangelischen Kirche zu Spellen wurden 21 ehrenamtliche Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger in ihr neues Amt eingeführt. Der Beauftragung ging eine spezielle, über einjährige Ausbildung voraus, die u.a. Rollenspiele, Gesprächstraining, Übungen mit Einsatzkräften bis hin zu Praktikumseinsätzen umfasste.

Superintendent Ferdinand Isigkeit und Pfarrer Ralf Lamers, in Vertretung des Kreisdechanten, betonten wie wichtig neben der Arbeit der Rettungskräfte auch die geistliche Sorge um in Not geratene Menschen ist. Zur Notfallseelsorge gehört daneben nicht nur das Gespräch; manchmal ist es auch das Zuhören, das für betroffene Angehörige oder Eltern nach schweren Verkehrsunfällen wichtig ist.

Alle Notfallseelsorger erhielten eine Beauftragungsurkunde sowie Einsatzrucksäcke und –jacken. Dr. Lars Rentmeister, Vorstandsmitglied für Gefahrenabwehr und Rettungswesen beim Kreis Wesel, überreichte darüber hinaus auch Dienstausweise. „Es freut mich, dass Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises sich bereit erklärt haben, ehrenamtlich in der Notfallseelsorge tätig zu sein. Das ist nicht selbstverständlich und verdient Anerkennung“, so Dr. Rentmeister, der den neu Beauftragten auch im Namen von Kreisverwaltung und Kreistag dankte. Alle Beteiligten betonten die gute und professionelle Zusammenarbeit zwischen den Kirchen und der Kreisverwaltung in den mittlerweile 16 Jahren ökumenischer Notfallseelsorge im Kreis Wesel.

Die 21 neuen Notfallseelsorgerinnen und-seelsorger, die künftig oft gemeinsam mit den Kräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notärzten und Polizei zur Entlastung der hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern (Pfarrerinnen, Pfarrer, Pastöre, Diakone, Pastoralreferenten) tätig sind, heißen: Tatjana Apelt, Barbara Arntz, Frank Bergmann, Andrea Elis, Wilhelm Heidemann, Karina Göbel, Nicola Hansen, Volker Hoffmann, Simone Jenkner, Martina Knop, Annegret Marquardt, Elke Momsen, Michael Nühlen, Simone Osterroth, Felicitas Rose, Michael Roßhof, Jürgen Stegemann, Annette Te-Rek-Pieper, Andrea Urbanek, Yvonne van Holt und Kerstin Walter.

Beitrag drucken
Anzeigen