Anzeigen

Der 25-Jährige musste noch vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend in einer Klinik über mehrere Stunden notoperiert

Krefeld. Am Rosenmontag (08.02.2016) wurde gegen 16:53 Uhr der Notruf der Feuerwehr alarmiert. Auf der Luisenstraße 146 in Krefeld wurde von den Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr ein 25-jähriger Mann kasachischer Herkunft mit einer schweren Messerstichverletzung im Brustbereich aufgefunden. Der 25-Jährige musste noch vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend in einer Klinik über mehrere Stunden notoperiert. Durch den Messerstich wurde eine schwere Lungenverletzung verursacht. Es besteht weiterhin Lebensgefahr.

Wegen des versuchten Tötungsdeliktes wurden die Ermittlungen durch die Mordkommission übernommen.

Ein ebenfalls 25-jähriger Mann, der den Rettungsdienst alarmiert hatte, wurde in der Wohnung angetroffen. Er gab zunächst an, kurz zuvor zur Wohnung gekommen zu sein, um den Wohnungsinhaber zu besuchen. Dieser war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht in der Wohnung.

Offensichtlich befanden sich mehrere Personen in der Wohnung, die teilweise noch nicht ermittelt und befragt werden konnten. Derzeit ist der Sachverhalt noch unklar. Das Tatmesser wurde nicht gefunden. Die Ermittlungen dauern an. (129/Na.) (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen